Postgame Presser – Preseason Week 2

written by Andre Vilshöver
8 · 21 · 23

Zur Startseite

postgame presser

Nach dem Spiel gegen die Bills standen die Steelers in Person von Head Coach Mike Tomlin, Quarterback Kenny Pickett und Linebacker TJ Watt den Vertreter:innen der Presse Rede und Antwort.

Den Anfang macht wie immer der Head Coach Mike Tomlin.

Coach T eröffnet mit der Aussage, dass es aufgrund der Leistung möglich war, die Starter früh vom Platz zu nehmen, was in Anbetracht der Tatsache, dass man Freitagnacht schon wieder spielt, nicht vom Nachteil sein kann.

Man hat die Leistung gesehen, welche man in der zweiten Woche der Preseason sehen wollte und die First Team Units haben dadurch den Weg geebnet anderen Spielern mehr und / oder unerwartete Spielzeit zu geben

Als Beispiel greift er hier UDFA Quarterback Tanner Morgan auf, dass die Spielzeit eines 4th String / Camp QBs zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung alles andere als garantiert ist. Wir erinnern uns an Chris Oladokun, der die Steelers 2022 ohne einen Snap verlassen hat.

Das Team wirkte fokussiert und konzentrierte sich auf die Grundlagen, was die Steelers am Ende zu einem schwer zu schlagenden Team gemacht hat und machen wird. Man hatte die Penalties im Griff und wusste sowohl den Ball zu bewegen, als auch mit der Uhr zu arbeiten. Auf der anderen Seite hat man die Bills immer wieder in unangenehme lange Downs gezwungen. 

Es gibt aber weiterhin viel zu lernen und viel zu lehren, was in dieser Woche in einem kürzeren Zeitraum als sonst geschehen muss. So dass man gut vorbereitet ist und jeden, der fit ist, spielen lassen kann, gerade auch die Starter. 


Bei den Verletzungen nennt Tomlin nur Joey Porter Jr., der am Ende vom Feld genommen wurde, um ihn zu schonen, da er in der vergangenen Woche nicht voll trainiert hat und man nichts riskieren wollte. So kann man sicher sein das JPJ im Spiel gegen Atlanta wieder zur Verfügung stehen wird.

Damit beendet Coach Tomlin seinen Monolog und öffnet der Raum für die Frage der Presse

Als erstes wird Tomlin gefragt, ob er aufgrund der Effizienz und der Fähigkeit “Splash Plays” zu kreieren ermutigt ist.

Tomlin freut sich generell, dass sie in der Lage sind, solche Splash Plays zu erzeugen, aber er möchte das nicht überbewerten. Wie alle anderen 31 Teams in der Liga ist die Datengrundlage nicht gegeben, um daraus Schlüsse zu ziehen. Aber er hofft, dass man darauf aufbauen kann.

Die nächste Frage dreht sich um den ersten Pick von Joey Porter Jr.

Für die Steelers ist es wichtig, Porter so viele Snaps wie möglich zu geben. Man hat alles dafür getan, um die verpassten Snaps aus der letzten Woche wieder aufzuholen. Generell hat Porter ein gutes Spiel gemacht. Aber er muss noch viel lernen, denn es gibt nichts, was einen Snap in einem Spiel an Erfahrung ersetzt. 

Es geht weiter mit den Fragen zu den Rookies – wie bewertet Tomlin die Leistung der Young Guys?

Auch wenn es nach nicht viel klingt, spielen die Jungs mit der richtigen Energie und Emotion. Gerade wenn du ein junger Spieler ohne Erfahrung in der NFL bist, ist es oft schwer genau diese Energie und Emotion auf den Platz zu transportieren. Nur so ist man in der Lage, ein Splash Play zu machen, seine Aufgabe und seine Verantwortung zu übernehmen. Deswegen versucht Tomlin sie zu bestätigen, damit sie sich wohlfühlen und wissen, was sie zu tun haben.

Jaylen Warren und seine Fähigkeit, immer positive Yards herauszuholen, stehen nun im Fokus der Frage der Presse.

Tomlin fasst es einfach zusammen in dem er sagt das Warren ein junger Kerl ist der immer besser werden möchte und diese Einstellung und Energie jeden Tag auf den Platz und die Facility mitbringt. 

Die gute Leistung der Special Teams wird angesprochen, wie schätzt Tomlin diese ein?

Wir müssen akzeptieren, dass wir unsere Special Teams gerade einmal komplett umkrempeln, da Spieler wie Derek Watt, Marcus Allen und Robert Spillane ersetzt werden müssen. Man hat heute Nacht eine gute Leistung gesehen, aber man hat noch genug Potential zu wachsen und darauf wird auch weiterhin der Fokus liegen.

Es folgt die Frage ob deswegen auch ein Spieler wir Tanner Muse geholt wurde 

Tomlin hält sich hier bedeckt und sagt nur “das wird noch entschieden”

Wie Tomlin die Snaps von Center Kendrick Green gesehen hat, möchte ein Vertreter der Presse wissen.

Coach T ist hier sehr deutlich – Die Snaps waren nicht gut genug. Man muss Routine Dinge konstant machen (Routine things routinely), um hier auch noch einen Tomlinism unterzubringen.

Damit endet die Pressekonferenz von Mike Tomlin und es folgen nun TJ Watt und Kenny Pickett nacheinander auf dem Podium – den Anfang macht TJ Watt.

Wie bewertet Watt die Möglichkeit, dass Alex Highsmith und ihm durch Tiefe – in Person von Rookie Nick Herbig und Markus Golden – hinter ihnen die Möglichkeit gibt, nötige Verschnaufpausen zu nehmen, um auch im 4ten Viertel fit zu sein. 

TJ lobt die Leistung von Herbig und Golden. Zudem stellt er klar, dass man in der Steelers Defense als Edge Rusher nicht 100% der Snaps spielen kann, und wenn man dann zum Luftholen raus muss, überlässt man das am liebsten Jungs denen man vertraut, dass sie auf dem Feld abliefern. Watt ist mit dem Edge Rusher Room sehr zufrieden. 

Als nächstes möchte man TJs Einschätzung zu Nick Herbigs Entwicklung von den OTAs bis zu diesem Zeitpunkt hören.

Watt ist mit der Entwicklung von Herbig sehr zufrieden. Herbig ist jemand, der das Spiel liebt und alles konsumiert – er hat sich als Pass Rusher und gegen den Lauf verbessert.

Beansprucht TJ Watt eine Teil der Anerkennung für die Entwicklung von Herbig ? Denn gerade in den letzten Wochen sah man die beiden immer wieder in einer Mentor / Schüler Rolle.

Absolut nicht – die ganze Anerkennung liegt bei Herbig, er rackert sich den Arsch ab. 

Jetzt möchte die Presse wissen ob Watt ein ähnliches Potential in Herbig sieht

TJ Watt bestätigt seine Aussage, dass Nick Herbig ein phänomenaler Spieler ist, der in seiner Zeit in Wisconsin eine gute Entwicklung gemacht hat und diese bei den Steelers nun fortsetzt.

War TJ Watt in die Draft Entscheidung von Nick Herbig – aufgrund der Position und der Badgers Vergangenheit – involviert.

Mit einem lächeln verkündet TJ das er das ein oder andere Gespräch hatte 

Die Steelers waren letztes Jahr das führende Team in der Liga was die Interceptions angeht. Wie sieht Watt die Chance, dass sich das mit mehreren neuen Spielern in der Defensive auf diese Saison übertragen wird.

Es gibt zwar noch Verbesserungen zu machen, aber TJ Watt sieht keinen Grund, warum es nicht so erfolgreich weitergehen sollte wie in 2022. Es konnte das Gefühl entstehen, die Defense war 28 Tage lang eingesperrt, wie man sich draußen auf dem Platz gepusht hat. Man hat schnell und mit Selbstvertrauen gespielt und hatte Spaß auf dem Feld in der Defense. 

Es folgt Kenny “Two Gloves” Pickett:

Die erste Frage zur berechtigten Kritik an der letztjährigen Offense, und was die neuen Spieler, speziell Calvin Austin, ins Team bringen würden, beantwortet Kenny mit sehr viel Lob über eben jenen Wide Receiver, der im Camp viel gearbeitet habe und es sehr gut mache, den Ball in offene Räume zu bringen. Speziell hebt er die Fähigkeiten Austins im Returning Game vor, die das Team in eine sehr gute Position für den zweiten Touchdown gebracht haben. Alle neuen Spieler bringen sehr viel Gutes mit.

Als nächstes spricht ein Reporter eine Situation an, in der Kenny von der Bills Defense ein Look gegeben wurde, diesen dann aber direkt geändert haben, um ihn so zum Anpassen zu zwingen. Er fragt, ob Kenny das bemerkt und reagiert habe, oder ob das Play einfach so funktioniert habe. Kenny hat es gemerkt und reagiert, wusste, wo der Receiver zu finden wäre und dass Allen Robinson es sehr gut gemacht habe, eben jenen Raum zu besetzen.

Die nächste Frage betrifft Jalen Warren, was er tut und wie er spielt. Kenny sagt, es gebe Spieler, die einfach ein Händchen dafür haben, Plays zu machen und Jalen Warren sei einer davon. Besonders Toughness und Speed machen ihn zusammen mit Najee zu einem “Thunder and Lightning”-Duo. Beide ersetzen sich sehr gut zu einem ausbalancierten Team, weil beide Dinge unterschiedlich angehen. Es sei sehr gut, eine solche Kombination auf dieser Position zu haben.

Die vierte Frage bezieht sich auf Allen Robinson, wie dem Team seine Erfahrung auf dem Feld helfen könne, für offene Räume zu sorgen. Kenny zeigt sich sehr begeistert von seinem WR, spricht den hohen Football IQ an, sein Wissen, wo der Ball hinkomme und was in den entsprechenden Situationen zu tun sei.

Der nächste Reporter fragt, ob es von Anfang an für Kenny das Ziel war, in dem Spiel zwei Drives zu spielen oder ob man nach zwei Series gesehen habe, was man sehen wollte. Kenny sagt, dass der Plan mit Coach T klar zwei Drives vorgesehen habe.

Anschließend wird Kenny zu unterschiedlichen Defense-Situationen befragt. Kenny hat die Situationen sofort im Kopf und gibt detailliert wieder, zu welchem Defense-Play, welche Offense-Plays sich angeboten haben und was in den entsprechenden Situationen zum Erfolg verholfen hat.

Es folgt eine Frage zur aktuellen Situation und was das für die Saison bedeute, dass die letzten beiden Spiele sehr effizient gewesen sind. Ob sich daraus Ableitungen für den Saisonstart treffen lassen. Pickett sieht, wie sich die Trainingserfolge ins Spiel transferieren lassen.

Der nächste Reporter spricht das Problem aus der letzten Season, zu wenig Punkte konsistent aus der Entfernung heraus gemacht zu haben, an und fragt, ob sich da etwas ändern wird. Kenny sagt, dass der Fokus in der Offseason genau darauf lag, und das Team in Zukunft versuchen wird, mehr explosive Spielzüge spielen zu wollen.

Zum Schluss möchte ein Reporter von Kenny wissen, wie es für Kenny war, Damar Hamlin (der sich letzte Saison während eines Spiels sehr schwer verletzt hat, und in Folge sogar im Koma lag, Anm.) wieder auf dem Feld zu sehen und ob die beiden miteinander geredet haben. Kenny hat sich auf jeden Fall sehr gefreut Damar und auch Dane Jackson, seine beiden Teammates aus dem College, wiederzusehen und hatte auch die Gelegenheit vor dem Spiel kurz mit beiden zu sprechen

Related Posts

Steelers Free Agents 2024

Steelers Free Agents 2024

Die Saison der Steelers endete in der Wildcard Round gegen die Buffalo Bills und spätestens seit diesem Zeitpunkt ist das Front Office bereits voll auf die Offseason 2024 ausgerichtet. Das Gute für die Steelers ist, dass sie auf den ersten Blick nach der...

Unser neuer WR Coach Zach Azzanni

Unser neuer WR Coach Zach Azzanni

Nach Offensive Coordinator Arthur Smith nimmt der Offensive-Staff der Steelers immer weiter Formen an. Mit Zach Azzanni stellen wir Euch heute den neuen Wide Receiver Coach der Steelers vor, welcher Frisman Jackson in dieser Rolle beerben wird. Azzanni bringt bereits...

Roster Rumble: 2024 Offseason

Roster Rumble: 2024 Offseason

Seit dem vergangenen Montag ist die Football Saison nun auch für den Rest der Teams beendet und damit die Offseason offiziell eingeläutet. Bis zum Start der Free Agency Mitte März ist allerdings noch etwas Zeit, die ich gerne zur Selbstreflexion nutzen möchte....

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert