Steelers gewinnen zweites Preseason-Spiel gegen Buffalo

written by Stefan Janssen
8 · 20 · 23

Zur Startseite

64e1ddfc1a08c190098c7ed8

Steelers gewinnen zweites Preseason-Spiel gegen Buffalo

Das Training Camp der Steelers ist vorbei und in der Nacht auf Sonntag gab es den kleinen Home Opener der Saison 2023: In Woche 2 der Preseason waren die Buffalo Bills in Pittsburgh zu Gast. Die Steelers gewannen das Spiel mit 27:15.

Frei nach dem Motto: „Wenn wir boxen wollen, brauchen wir Sparring“, das Head Coach Mike Tomlin kürzlich mal verlauten ließ, durfte man die Starter länger erwarten als noch eine Woche zuvor bei den Tampa Bay Buccaneers. Und so war es auch – zumindest ein bisschen: Statt für einen blieben sie für zwei Drives auf dem Feld. Und bei beiden Drives erzielte die Offense einen Touchdown: Jaylen Warren lief über 62 Yards in die Endzone und Kenny Pickett warf einen überragenden Touchdown-Pass auf Pat Freiermuth über 25 Yards.

In der Defense dabei wurde Buffalo von den Startern jeweils per Punt vom Feld geschickt. Am auffälligsten war Alex Highsmith, der Josh Allen sackte (wobei das offiziell aus Tackle for loss gewertet wurde, weil Allen lange gescrambled war) und sogar Wide Receiver Stefon Diggs coverte, wobei Highsmith eine Incompletion forcierte.

Ansonsten lag der Fokus aber weniger auf Pickett, TJ Watt und Co., sondern vielmehr auf den Rookies oder denjenigen, die noch um einen Platz als Starter oder überhaupt im Roster kämpfen. Hier eine Auswahl:

Rookie Watch

Keeanu Benton: War zwar umgezogen am Spielfeldrand, kam jedoch nicht zum Einsatz, nachdem er sich im Spiel bei den Buccaneers am Knöchel verletzt hatte.

Broderick Jones: Kam mit der Second-Team-Offensive Line ins Spiel und bekam dann sehr viel Zeit auf dem Feld. Im dritten Viertel ließ er einen Sack seines Gegenspielers gegen Mason Rudolph zu, allerdings sah die gesamte Offensive Line da nicht gut aus und es war nicht Jones‘ alleinige Schuld.

Darnell Washington: War schon im ersten Drive mit First Team Offense mal auf dem Feld, später dann regelmäßig. Vor der HZ zweimal von Trubisky in Endzone angeworfen – zweimal per DPI gestoppt. Fing einen Pass für sechs Yards.

Nick Herbig: Überzeugte durch herausragende Geschwindigkeit mit Beginn des Snaps und konnte immer mal wieder für Druck sorgen. Im zweiten Drive der Defense konnte er Bills-Starting-QB Josh Allen unter Druck setzen und erwischte ihn sogar am Arm, wodurch Herbig eine Incompletion forcierte. Im dritten Viertel gelang ihm ein Strip Sack gegen Matt Barkley, den freigeschlagenen Ball eroberte Tanner Muse. Herbig machte das gesamte Spiel über immer wieder Plays. Großartige Vorstellung.

Joey Porter: Kam gegen Ende des ersten Viertels ins Spiel und hatte kurz vor der Pause in seinem ersten Preseason-Einsatz eine Interception. War nicht lange auf dem Feld, da er laut HC Tomlin zuletzt auch nur limitiert trainieren konnte.

Spencer Anderson: Ab kurz vor der Halbzeit als Right Tackle im Spiel. Hatte ein paar gute Plays, sorgte mit einer Strafe aber auch dafür, dass eine lange Third-Down-Conversion nicht zählte.

Positional Battles

Offensive Tackle: Dan Moore Jr. hat weiterhin die Nase vor Rookie Broderick Jones und lieferte in seinen zwei Drives eine gute Vorstellung ab. Am langen Touchdown-Run von Warren war er maßgeblich beteiligt. Dürfte seinen Status erstmal gefestigt haben.

Inside Linebacker: Cole Holcomb und Elandon Roberts starteten, Kwon Alexander ersetzte Holcomb im zweiten Drive. Danach wurde ein wenig rotiert. Zur Halbzeit war Holcomb der Spieler mit der besten Statistik: Er stand bei drei Tackles, einem Tackle for loss und einem verteidigten Pass (womit er eine Interception durch Elijah Riley vorlegte). Ebenfalls auffällig: Tanner Muse, unter anderem mit einem eroberten Fumble.

Slot-Cornerback: Das wird noch spannend zwischen Chandon Sullivan und Elijah Riley im Duell um den Starting-Job im Slot. Beide hatten ein gutes Spiel mit jeweils einer Interception.

Center: Kendrick Green probiert sich nicht umsonst als Fullback aus, denn irgendwie muss er einen Wert schaffen, um in den 53er-Roster aufgenommen zu werden – als Center wird es eher nicht klappen. Gegen die Bills hatte er Probleme beim Blocking (was teilweise auch zum Sack führte, den Jones zuließ) oder beim Snap. Ein wohl verfrühter Snap führte zu einem Fumble kurz vor der eigenen Endzone, durch den die Bills ihren ersten Touchdown erzielten. Tomlin bezeichnete das als “nicht gut genug”.

Special Teams: Einige Spieler in der Kick-Coverage konnten gute Plays machen, darunter Dez Fitzpatrick und vor allem Miles Killebrew und Miles Boykin. Vor allem letztere könnten gerade deshalb den Roster-Spot bekommen.

Was das Return-Game angeht, hatte Calvin Austin III einen explosiven Punt-Return, ansonsten war da nicht viel Nennenswertes.

Punter war gegen die Bills Pressley Harvin III. Alle seine fünf Punts landeten innerhalb der 20-Yard-Linie Buffalos.

Fazit

Das sah schon verdammt gut aus, was die Starter der Steelers gegen die Starter der Bills gezeigt haben, offensiv wie defensiv und in den Special Teams. Besonders in der Offense ist der Sprung bemerkenswert. Unter der Führung von Kenny Pickett sah das schon deutlich explosiver und schlicht besser aus als alles, was wir bisher unter OC Matt Canada gesehen haben. Ebenfalls beeindruckt hat die Tiefe im Pass Rush, nicht nur mit Nick Herbig, sondern auch mit Markus Golden.

Wäre es schon die Regular Season, dann könnten wir das jetzt gebührend abfeiern. Ist es aber nicht. Deshalb freuen wir uns, dass es so gut aussieht, sollten daraus aber jetzt nicht zu viel machen. Am 10. September gilt es erst.

Vorher steht aber noch ein drittes und letztes Preseason-Spiel an: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gastieren die Steelers um 1.30 Uhr bei den Atlanta Falcons. 

Related Posts

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

D-Linemen und Edge Rusher im Draft 2024 In den letzten Spielzeiten bildete der Pass Rush das Grundgerüst der Defense, oft sogar für den Steelers Football insgesamt, da es an offensiver Durchschlagskraft mangelte. Entsprechend gut kümmerte man sich in den letzten...

2024 Free Agent #10

2024 Free Agent #10

Zur Person Mit MyCole Pruitt stellen wir heute den zehnten Zugang der Steelers in der Free Agency vor. Geboren wurde unser neuer Tight End am 24.03.1992 in South Bend, Indiana.Sein Name hat eine besondere Bedeutung, denn seine Mutter Colette wollte, dass er ihren...

SNGeV Draftcoverage Linebacker

SNGeV Draftcoverage Linebacker

Linebackers im Draft 2024 Seit vielen Jahren versucht man in Pittsburgh vergebens, die Lücke nach Ryan Shaziers Karriereende zu füllen. Vor der Saison 2023 tauschten die Steelers dazu ihr gesamtes Linebacker Corps aus, einzig Mark Robinson blieb nach seiner Rookie...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert