Woche 14: Preview Vikings

written by Sascha Steel
12 · 09 · 21

Zur Startseite

–Game Preview – Vikings Week–

Nach einem wichtigen Sieg gegen die Ravens erwartet uns eine kurze Woche. Bereits in der Nacht auf Freitag spielen wir im Thursday Night Game gegen die Minnesota Vikings, die ihrerseits auch noch um den Einzug in die Playoffs kämpfen.

–Weekly Update–

Am Montag wurde LB Robert Spillane von der Covid-19 Liste aktiviert. Damit setzt lediglich noch OT Joe Haeg aus.

Die 5th-Year-Option im Rookievertrag von LB Devin Bush wird nicht gezogen. Damit wird er nach der 2022er Saison Unrestricted Free Agent.

–Gegnercheck–

Durch die konservative Spielweise der Vikings findet man wenige Fehler in deren Spiel. Dabei setzt man unter anderem auf einen hohen Arbeitsanteil für RB Dalvin Cook.

–Offense–

QB Kirk Cousins ist wohl einer der unterbewertetsten QBs in der Liga. Mit 25 TDs zu 3 INTs macht er wenige große Fehler. Allerdings übersieht er teilweise offene Receiver oder bringt den Pass nicht an den richtigen Punkt. Insgesamt ist Cousins ein sehr guter Game Manager mit sehr guten tiefen Pässen. Das alles macht er hinter einer schwachen OL, weswegen sie ohne ihn wohl nicht mehr um die Playoffs mitspielen würden.

Hinter dieser OL müssen nämlich auch die RBs Dalvin Cook und Alexander Mattison laufen. Cook ist dabei das Workhorse, allerdings ist er häufiger von Verletzungen geplagt, dann springt Mattison ähnlich gut für ihn ein. Mit einem Durchschnitt von 4,5 Yards pro Laufversuch kann Cook den Ball sehr gut bewegen und sieht mit 19 Laufversuchen pro Spiel die zweitmeisten in der NFL. Im Zone Run Scheme der Vikings sehen beide sowohl Möglichkeiten durch die Mitte als auch über außen. Dazu nutzen sie häufig ihren FB CJ Ham als zusätzlichen Blocker.

Bei den WRs können die Vikings auf eines der besten Duos der Liga setzten. Justin Jefferson knüpft dabei an die sehr guten Leistungen aus seiner Rookiesaison an und ist damit die klare Nr. 1 bei den Vikings, mit 1209 Yards liegt er ligaweit sogar auf Platz 2. Jefferson ist ein sehr beweglicher Route Runner und schlägt seine Gegenspieler zusätzlich tief (15,5 Yards pro Catch). Neben ihm steht Adam Thielen, der ein ebenso wichtiger Faktor im Passspiel ist. Besonders in der Redzone wird er von Cousins, aufgrund seiner sicheren Hände, gesucht. Dadurch konnte er diese Saison bereits 10 TDs verbuchen. Sein Einsatz ist allerdings sehr fraglich, nachdem er gegen die Lions letzte Woche früh mit einer Knöchelverletzung vom Feld musste.

Erwähnenswert ist auch RB/KR Kene Nwangwu der bei 10 Returns bereits 2 zurück ins Haus bringen konnte.

–Defense–

Der Star der Defense ist LB Eric Kendricks. Bereits 109 Tackles, 4 Sacks, 5 TFLs, 4 PDs und 2 INTs konnte er in der laufenden Saison bereits für sich verbuchen. Als MLB in der 4-3 Defense ist Kendricks besonders gut in Coverage und kann sich dabei vor allem auf die Hilfe von SS Harrison Smith (78 Tackles, 5 PDs) verlassen. Beide spielen seit 2015 zusammen bei den Vikings und kennen sich gegenseitig sehr gut. Zusammen decken sie die Mitte des Feldes in Zone Coverage, wo sie auch den QB niemals aus den Augen verlieren. FS Xavier Woods deckt die tiefe Zone des Feldes, wodurch er bereits 74 Tackles, 8 PDs und 2 INTs sammeln konnte.

Auf CB sind Bashaud Breeland und Patrick Peterson gesetzt. Der vielversprechendste ist allerdings der 2020er Drittrundenpick Cameron Dantzler. Er ersetzte Peterson in den Wochen wo er ausfiel gut und sammelt auch sonst sehr viel Spielzeit, in der er bereits 6 Pässe verhindern konnte. Darüber hinaus ist Dantzler der beste CB gegen den Run, obwohl er die meiste Zeit als Outside Corner aufgestellt ist.

Im Pass Rush fehlen die besten Rusher gesundheitsbedingt. Danielle Hunter ist aktuell auf der IR, während Everson Griffen aufgrund von psychischen Problemen auf die Reserve/Non-Football-Illness-Liste gesetzt wurde. Dadurch müssen 2020er Viertrundenpick DJ Wonnum und 2021er Drittrundenpick Patrick Jones einspringen.

Gegen den Lauf setzen die Vikings auf die Veteran-DTs Dalvin Tomlinson, Sheldon Richardson und Michael Pierce. Alle drei hatten bisher allerdings nur wenig Einfluss auf die Defense, weswegen die Vikings mit 4,7 Yards pro Lauf die Nr. 31 gegen den Lauf sind (Die Steelers sind mit 4,8 Yards die Nr. 32).

Fazit

Die Offense der Steelers hat die Möglichkeit den Ball sowohl am Boden als auch durch die Luft gut zu bewegen. Aufgrund der vielen Ausfälle, vor allem im Pass Rush, sollte auch unsere OL ein gutes Spiel zeigen können. In der Defense kommt es darauf an die Schwächen der OL zu nutzen und Cousins unter Druck zu setzen. Dadurch dass Adam Thielen sehr wahrscheinlich ausfallen wird, kann man sich auf Justin Jefferson konzentrieren. Wichtig wird es sein keine tiefen Pässe zuzulassen.

Jonas

#HereWeGo

Related Posts

Review Week 3: @Cleveland Browns

Review Week 3: @Cleveland Browns

Kareem Hunt, Running Back der Cleveland Browns, wird von Myles Jack, Linebacker der Pittsburgh Steelers, angegangen. Foto: David Richard/AP/dpa Aufgrund eines absurden letzten Spielzuges klingt die 17:29-Niederlage in Cleveland am Ende deutlicher als sie es...

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

In Week 3 reisen die Steelers zum Thursday Night Game in einer kurzen Woche nach Cleveland, zu den Browns ins FirstEnergy Stadium. Beide Teams mussten in Woche 2 eine Niederlage hinnehmen und stehen nun beide mit einem Record von 1-1 in der Division dar.  -...

Review Week 2- Patriots  @ Steelers

Review Week 2- Patriots @ Steelers

Das erste Heimspiel der Regular Season gegen die New England Patriots stand an und trotz der Niederlage der Patriots in Week 1 gegen die Miami Dolphins und dem nervenaufreibenden Sieg der Steelers in Cincinnati, gingen die Gäste dennoch als leicht favorisiertes Team...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.