Week 2: Injury Report / keys to the game

written by Sascha Steel
9 · 19 · 21

Zur Startseite

–Injury Report–

–Steelers–

Pittsburgh kam ohne große Verletzungen durch die Woche. Nach dem Spiel setzten am Mittwoch lediglich QB Ben Roethlisberger und WR Juju Smith-Schuster aus (beides eine Entscheidung der Coaches). LB Robert Spillane (Schienbein) und DT Carlos Davis (Knie) trainierten nur eingeschränkt.

Während sich alle anderen genannten Spieler erholten und am Sonntag zur Verfügung stehen, trainierte Davis die nächsten Tage nicht mit und wurde für das Spiel bereits als „Out“ deklariert.
Hinzu kommen LB Devin Bush, CB Joe Haden (beide Leiste) und TE Zach Gentry (Knöchel), die beim Abschlusstraining freitags nur eingeschränkt mitarbeiten konnten, sie sind offiziell „questionable“. Man kann dennoch erwarten, dass alle drei spielen werden.

–Raiders–

Die Verletztenliste in Las Vegas ist lang. Auf beiden Seiten des Balles muss HC Jon Gruden auf wichtige Schlüsselspieler verzichten. In der Offense wurde zunächst Starting-RG Denzelle Good auf die „Injury/Reserve List“ (IR) gesetzt, er fällt mindestens drei Wochen aus. Zusätzlich wird Starting-LG Richie Incognito (Wade) sein zweites Spiel in dieser Saison verpassen. Der schwerwiegendste Ausfall ist wohl Starting-RB Josh Jacobs (Zeh/Knöchel) der im Ravensspiel bereits mit einer Zehenverletzung spielte, nun wird er seine Verletzung an der Sideline auskurieren müssen. Für ihn wird RB Peyton Barber mehr Einsätze sehen. Mit Backub-QB Marcus Mariota (Oberschenkel) fällt eine weitere Waffe im Laufspiel aus, die im letzten Spiel noch effektiv genutzt wurde.

Die Defense der Raiders muss auf Starting-DT Gerald McCoy (Knie) verzichten, dieser geht wie Good auf die IR. LB Nick Kwiatkowski (Gehirnerschütterung) wird ebenfalls ausfallen, ein wichtiger Faktor in der LB-Rotation und gut gegen den Pass. Der letzte Spieler mit einem „Out“ ist Backup-Safety Roderick Teamer (Knöchel). Interessant wird zu sehen sein, wer neben Maxx Crosby auf Edge Rush spielt, sind doch sowohl Yannick Ngakoue (Oberschenkel) als auch Carl Nassib (Brust/Zeh) fraglich. HC Gruden erwähnte jedoch in der abschließenden Pressekonferenz, dass er zumindest erwartet, dass Ngakoue für das Spiel fit sein wird. Ebenfalls in Frage ist der Einsatz von Backup-DT Darius Philon (Knie).

– 3 Keys to the Game–

  1. Setze Derek Carr unter Druck

QB Derek Carr sah beim letzten Spiel nicht gut aus, wenn er Druck bekam. Er wirkte hektisch und suchte häufig TE Waller, selbst in Double-Coverage. Rookie OT Leatherwood wird wohl ein langes Spiel vor sich haben, muss er doch gegen TJ Watt ran. Wenn Tyson Alualu und Cam Heyward den Druck gegen die Backups in der Mitte hochhalten können, wird Leatherwood wohl auf die Hilfe von TEs und RBs hoffen müssen.

  1. Aggressive Coverage gegen Darren Waller

Da Carr wenig Zeit in der Pocket haben wird, sollte Waller wieder mal ein wichtiger Faktor sein. Ich erwarte hier eine Coverage von Nickel Tre Norwood / LB Joe Schobert. Wenn S Minkah Fitzpatrick den beiden hilft, können wir hier auf Interceptions hoffen.

  1. Nutze die Lücken in Coverage

Gegen Cover 3 wird es schwierig tief zu werfen, zu selten kommen klare 1 on 1 Matchups für Chase Claypool und Diontae Johnson zustande. Umso wichtiger wird es die entstehenden Lücken im Dreieck in der Mitte zu nutzen (Zwei LBs in Hook to Curl Zone und ein Safety in Deep Zone). Wenn hier die Übergabe der WR nicht richtig funktioniert, kann das Passspiel relativ frei aufspielen. Ich erwarte ein gutes Spiel von Juju Smith-Schuster und den beiden TEs Pat Freiermuth und Eric Ebron. Auch RB Najee Harris sollte mehr ins Passspiel eingebunden werden als in der letzten Woche.

Related Posts

Der Spielplan für 2022 ist da

Der Spielplan für 2022 ist da

Der neue NFL Spielplan wurde endlich veröffentlicht. Für viele wichtig um ihre Reise nach Pittsburgh zu planen, für andere einfach um die Neugierde zu befriedigen. In der Grafik haben wir sie Kickoff Zeiten auf uns in Deutschland angepasst. WEEK   ...

Steelers verpflichten 10 UDFA nach dem Draft

Steelers verpflichten 10 UDFA nach dem Draft

Nachdem der Draft abgeschlossen ist, füllen die NFL Teams ihren Offseason Roster mit Spielern auf, die im Draft nicht ausgewählt wurden. Diese nennt man Undrafted Free Agents (UDFA). Bei den Steelers kamen folgende Spieler noch zum Team: Offensive tackle Jake Dixon -...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cart
  • No products in the cart.