Superteam – der beste athletische Vergleichswettbewerb ?

written by Sascha Steel
7 · 14 · 23

Zur Startseite

s l1600

Superteam – der beste athletische Vergleichswettbewerb ?

Im Super Bowl IX trafen 1975 die Minnesota Vikings auf die Pittsburgh Steelers. In diesem Spiel sollten 16 spätere Hall of Fame Mitglieder spielen. Coaching Legenden Chuck Noll und Bud Grant, die Pittsburgh Steel Curtain Defense gegen die Minnesota Purple People Eater, Quarterbacks Terry Bradshaw gegen Fran Tarkenton. Es war ein dramatisches und erinnerungswürdiges Spiel, das die Steelers 16-6 gewinnen konnten, und dann ein paar Wochen später in einem epischen 16-minütigen Seilziehen im Sand von Waikiki endete. Der Superteam Wettbewerb.  

Der Wettbewerb wurde zum ersten Mal 1973 unter dem Titel „Superstars“ vom TV Sender ABC ins Leben gerufen und ausgestrahlt. In diesem Wettbewerb sollten Teilnehmer aus Superbowl und World Series gegeneinander in unterschiedlichen Wettkämpfen antreten. Dazu gehörten Radfahren, eine Schwimmstaffel, ein Hinderniskurs, ein Kriegskanu Rennen, eine Leichtathletik-Staffel und am Ende das berühmte Tug-of-War, das Seilziehen.

Es war für die Teilnehmer und Zuschauer eine große Herausforderung. ABC hatte die Übertragungsrechte der NBA, ihre größte Attraktion für den Sonntagnachmittag, an CBS verloren und wollten mit der Sendung „Superstars“ dagegenhalten. Was die TV Ratings betrifft, war es ein Erfolg.

Selbst in den USA war es den meisten Menschen ohne Kabel-TV nicht möglich ständig und jedes Wochenende hunderte von College- und Pro Sport Begegnungen zu sehen. Also war dieser Vergleich von Top Athleten ein gern gesehener Happen im TV.  Für die Athleten war es eine Chance, Revanche für die Super Bowl Niederlage zu nehmen.

Aus der „Superstars“ Sendung 1973 entstand dann die „Superteam Competition“ ab 1975. Die teilnehmenden Athleten bekamen ein Grundgehalt, plus Prämien für gewonnene Wettbewerbe. So konnten die Spieler zum Teil mehr verdienen als in einem Footballspiel, sogar mehr als im Super Bowl.

Andy Russel, Steelers All-Pro linebacker & “Superteam” captain:
“Winning the Superteams competition was a big deal, not because of its importance but because of the money for the winning team. We weren’t there just to have fun — we were there to win and collect the winner’s check, which was substantially more money than any of us were making for a football game — including the Super Bowl. … I put the money in my kid’s college fund, helping him go to Dartmouth.”

Vor dem abschließenden Seilziehen waren die beiden Teams punktgleich. Es ging eben um den Sieg und mögliche 10.000 Dollar pro Kopf beim Gewinnerteam. Für einen NFL Spieler, der zum damaligen Zeitpunkt vielleicht 50.000 im Jahr verdiente, war das natürlich ein großer Deal. ABC dachte, das Seilziehen würde 2 – 3 Minuten dauern, doch sie haben nicht mit der Rivalität unter den Teilnehmer gerechnet. Ganze 16 Minuten dauerte der Kampf zwischen den beiden Teams. Die Steelers hatten Franco Harris, L.C. Greenwood, Ernie Holmes, Jim Clack, Ray Mansfield und Andy Russell am Start, ihnen standen von den Vikings Alan Page, Carl Eller, Jeff Siemon, Dave Osborn, Ron Yary und Mick Tingelhoff gegenüber.
Der Gewinner sollte in das Finale einziehen, wo der Sieger aus Dodgers gegen Athletics wartete.

A6BPjm4f fKGZLiLr1CpBIUiVlk 634901kRQLeFg96AObRFYMzWYIuoGNRFj6boo5ATnrwxJRF6RGOXyt6cj5 lLvzkn

Beide Teams hatten sich tief in den Sand gegraben und entwickelten immer wieder unterschiedliche Taktiken, um aus diesem Deadlock (Gleichstand) herauszukommen. Einmal stand Alan Page von den Vikings dann auf, ging an ihr Ende des Seils, drehte sich herum, packte das Seil über die Schulter und versuchte so sein Team zum Sieg zu ziehen. Doch das Ende wurde von Pittsburgh´s Ernie Holmes eingeleitet. Er verließ seine Anker Position und ging ganz nach vorne, in einem verzweifelten Versuch, das Schicksal seines Teams zu ändern.
Stattdessen gab dieser Versuch von Holmes den Vikings die Chance, das Ganze zu beenden, sie konnten nochmals so hart ziehen, dass sie die Steelers über die Linie ziehen und somit den Sieg für sich verbuchen konnten.

FRANCO HARRIS:
“It was pretty brutal; it took a lot out of us. And with my face in the sand — that felt pretty good in the time afterwards. When you’re in a classic event and you lose it, that makes it a little tougher, that makes you keep your head down in the sand a little longer. … Losing in that vein, there’s nowhere to go and so you just have to ponder it and feel the agony a little bit more.”

Jra iVal9FTJxdkUy

Die Vikings zogen somit ins Finale gegen die L.A. Dodgers ein, verloren dort aber deutlich 7-2, sogar das Seilziehen konnten die Dodgers hier für sich entscheiden.

ABC brachte die „Superteam“ Competition insgesamt 9 Jahre (1975 – 1983) ins TV, länger hielt es nicht.
Insgesamt gab es 5 Siege der NFL Teams und 5 Siege der MLB Teams 10 Siege bei 9 Ausgaben? Ja, denn die Dallas Cowboys und die Kansas City Royals trennten sich im Jahr 1978 unentschieden im Finale.
Dies macht die Royals auch zum einzigen Team mit 2 Siegen in der Superteam Competition.

Im Jahr 2009 gab es einen Versuch die Show wieder aufleben zu lassen, hier wurden aber immer Athleten (z. B. Terrell Owens) und Stars (z. B. Joanna Krupa) als Teams zusammengebracht.
Es ist auch sehr schwer vorstellbar, unter welchen Bedingungen man heutzutage die Super Bowl- und World Series Gewinner dazu bringen könnte, sich so einem Wettkampf zu stellen.

Zum Abschluss wollen wir Euch den Sieg der Pittsburgh Steelers aus dem Jahr 1976 gegen die Cincinnati Reds näherbringen.

Hierzu gibt es auch Videomaterial:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zusätzlich haben wir die Statistiken des 1976er Finales für Euch zusammengetragen:

  • Honolulu, Hawaii
  • Competition Dates: Februar 13-14, 1976.
  • Air Date: March 28, 1976.
  • Commentators: Keith Jackson & Reggie Jackson
1. PITTSBURGH STEELERS (4) – $7,7002. CINCINNATI REDS (3) – $4,900
Rocky BleierJohnny Bench
Mel BlountRawley Eastwick
L.C. GreenwoodDoug Flynn
Jack HamGeorge Foster
Franco HarrisKen Griffey
Jon KolbDon Gullett
Gerry MullinsJoe Morgan
Andy RussellTony Perez
Lynn SwannMerv Rettenmund
Dwight WhitePete Rose

Ergebnisse nach Wettkampf

Schwimm Staffel

1. Pittsburgh SteelersSwann / Mullins / Bleier / Russell / White1:55.24
2. Cincinnati RedsMorgan / Flynn / Bench / Rettenmund / Eastwick2:10.50

Tandem Staffel

1. Cincinnati RedsMorgan & Flynn / Rettenmund & Gullett / Bench & Perez / Rose & Eastwick2:57.48
2. Pittsburgh SteelersGreenwood & Blount / Ham & Bleier / Kolb & Mullins / Harris & Russell3:00.84


Staffel Lauf

1. Pittsburgh SteelersGreenwood / Russell / Harris / Bleier / Swann / Blount2:31.78
2. Cincinnati RedsMorgan / Griffey / Gullett / Flynn / Eastwick / Foster2:37.63


Hindernislauf 

1. Cincinnati Reds2:39.22
2. Pittsburgh Steelers2:48.00
CINCINNATI REDSTIMEPENALTIESFINAL TIMEPITTSBURGH STEELERSTIMEPENALTIESFINAL TIME
Merv Rettenmund26.23 26.23Franco Harris29.8029.80
Ken Griffey27.7027.70Jon Kolb29.2429.24
Don Gullett26.2626.26Rocky Bleier28.3928.39
George Foster28.2828.28Mel Blount27.8927.89
Doug Flynn27.6927.69Jack Ham27.6427.64
Joe Morgan26.0626.06Lynn Swann21.04HB25.04


Volleyball

1. Cincinnati Reds15
2. Pittsburgh Steelers8


Kanurennen

1. Pittsburgh Steelers3:12.60
2. Cincinnati RedsN/A


Seilziehen

1. Pittsburgh Steelers9.83 sec.
2. Cincinnati Reds

Related Posts

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

D-Linemen und Edge Rusher im Draft 2024 In den letzten Spielzeiten bildete der Pass Rush das Grundgerüst der Defense, oft sogar für den Steelers Football insgesamt, da es an offensiver Durchschlagskraft mangelte. Entsprechend gut kümmerte man sich in den letzten...

2024 Free Agent #10

2024 Free Agent #10

Zur Person Mit MyCole Pruitt stellen wir heute den zehnten Zugang der Steelers in der Free Agency vor. Geboren wurde unser neuer Tight End am 24.03.1992 in South Bend, Indiana.Sein Name hat eine besondere Bedeutung, denn seine Mutter Colette wollte, dass er ihren...

SNGeV Draftcoverage Linebacker

SNGeV Draftcoverage Linebacker

Linebackers im Draft 2024 Seit vielen Jahren versucht man in Pittsburgh vergebens, die Lücke nach Ryan Shaziers Karriereende zu füllen. Vor der Saison 2023 tauschten die Steelers dazu ihr gesamtes Linebacker Corps aus, einzig Mark Robinson blieb nach seiner Rookie...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert