Road to the Draft: Defensive Backs

written by Henning Kutz
4 · 25 · 23

Zur Startseite

Instagram Post 1080x1080 px 14

Aktuelles Roster Cornerback

  • #20 Patrick Peterson
  • #25 Akhello Witherspoon
  • #29 Levi Wallace
  • #35 Arthur Maulet
  • #42 James Pierre

Rosteranalyse

Die vergangene Saison hat gezeigt: Das Backfield der Steelers braucht Verstärkung. Das ist soweit allen klar. Der Abgang von Cameron Sutton, der kommende Saison bei den Detroit Lions spielt, als kleiner Lichtblick in 2022 tut da natürlich noch mehr weh. Zwar wurde in der Free Agency Patrick Peterson, der vom Typ her eher ein klassischer Outside Corner ist, verpflichtet, aber wie das immer so mit dem Alter ist, die Spieler werden eher selten schneller. Also muss dringend was frisches, junges geholt werden, der dann auch von der Erfahrung Petersons profitieren kann.

Die Marschrichtung für die Steelers im kommenden Draft ist also klar: CORNERBACK. Und das bitte auch sehr früh. Dabei ist das Anforderungsprofil glücklicherweise ziemlich eindeutig. Die letzte Saison hat gezeigt, wir brauchen einen Outside-Shutdown-Corner. Auf Witherspoon, Pierre und Maulet würde ich mich da nicht allein verlassen wollen, zumal Maulet die Rolle von Sutton im Slot übernehmen könnte. Aber was bedeutet eigentlich “Outside-Shutdown”? Für mich ist das ein Spieler, den man, auch mal auf sich allein gestellt, gegen den #1 Receiver des Gegners stellt, und der dafür sorgt, dass eben jener Receiver keinen Ball fängt bzw. überhaupt erst bekommt. Ein Spieler, der das tiefe Feld zu einer Insel macht, auf der er der Robinson Crusoe ist. Ohne Freitag. Einfach ein Spieler der Kategorie Jalen Ramsey, Sauce Gardner, Patrick Surtain wo der QB beim Hinwerfen schon Kopfschmerzen bekommt.

Weil die Steelers aber auch die Steelers sind, erweitert sich das Anforderungsprofil noch ein wenig. Der Spieler muss gleichwohl nämlich auch flexibel sein, sodass er zusätzlich gute Fähigkeiten an der Line of Scrimmage, beim Blocken und in Zone Coverage aufweisen muss. Ziemlich viel auf der Liste, aber ich skizziere nichts weniger als das absolute Optimum.

Für den Draft stellen sich also zwei Fragen:

  • Gibt es einen Spieler, der diese Eigenschaften hat?
  • Ist dieser Spieler auch an 17, wenn die Steelers an der Reihe sind, noch verfügbar?

Das lässt sich leicht beantworten: Ja. Das Gute daran, es gibt sogar mehrere Spieler, die, nicht nur für die Steelers, sofort Starter wären. Zum einen liegt das natürlich an der sehr überschaubaren Leistung unseres Backfields in der letzten Saison, zum anderen aber auch an der sehr hohen Dichte guter Cornerback Prospects in der diesjährigen Klasse..

Besonders der erste Pick an Tag 2, öffnet den Steelers viele taktische Möglichkeiten, die Vakanz im Backfield angemessen zu besetzen, ohne andere Positionen außen vor lassen zu müssen. Omar Khan kann also in den Draft gehen, wie mein 10-jähriges Ich mit nem Heiermann in der Tasche zum Büdchen um die Ecke.

Prospects

Christian Gonzalez

CB Christian Gonzalez

– Klick mich –

Christian Gonzalez ist ein Plug-And-Play-Cornerback. Er braucht kein spezielles Scheme um seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Für seine Größe und sein Gewicht bewegt er sich außerordentlich smooth, was auch an seinen schnellen Füßen liegt. Beides hilft ihm auch dabei große Receiver und Tight Ends zu covern. Die Steelers mögen Flexibilität und Christian Gonzalez kann man in jedem Scheme spielen lassen. Die Paarung mit Patrick Peterson stelle ich mir daher sehr spannend vor. Hat Schwächen im Tackling.

SNG Draft Projection: Runde 1

Deonte Banks

CB Deonte Banks

– Klick mich –

Deonte Banks ist ein schneller, beweglicher Spieler und deckt das tiefe Feld sehr gut ab. Er ist immer in Bewegung, und wenn es auch nur die Füße sind. Interessant für die Steelers ist Deonte, weil er ein wirklich guter Tackler ist, auch wenn er in der Run Defense gelegentlich etwas passiv wirkt. Leider greift bei ihm ein bisschen zu oft der Satz: “Hätte er auch noch gute Hände, wäre er Wide Receiver.”, sprich bei vielen Pass Break-Ups, kamen zu wenig Interceptions bei rum.

SNG Draft Projection: Runde 1

Joey Porter Jr.

CB Joey Porter jr

– Klick mich –

Joey Porter Jr., der Sohn des ehemaligen Steelers Linebacker und Assistenztrainer Joey Porter, wäre für alle Beteiligten DIE Feelgood-Story im Draft. Dabei wäre Lil Peezy aber kein Homer-Pick. Er hat quasi alles, was mir an einem Cornerback gefällt. Speed, Flexibilität, Körperkontrolle, Football IQ, Physisches Spiel. Die Liste an Stärken ist lang. Besonders gut gefällt mir sein Punch, der erste Kontakt mit dem Gegenspieler. Damit schafft er es, das Receiver Play an der Stelle schon zu verzögern oder gar gänzlich zu unterbinden. Joey Porter Jr. muss aber an seiner Technik und schnellen Füßen arbeiten. Außerdem werden ihn die Refs vermutlich mit Flaggen bewerfen, wenn er mit seinen Händen so aktiv am Mann spielt wie im College.

SNG Draft Projection: Runde 1

Devon Witherspoon

CB Devon Witherspoon

– Klick mich –

Devon Witherspoon wird allgemein als bester Cornerback der Draftklasse gehandelt. Besonders seine Konstanz im Passspiel sticht heraus und hat trotzdem kaum Schwächen beim Run Defense Support oder Tackling. Lediglich am Catchpoint könnte er in der NFL Schwierigkeiten bekommen, da er doch vergleichsweise leicht ist. Dennoch macht er es gegnerischen Receivern sehr schwer, hat er einmal Kontakt, lässt er nicht abreißen und verteidigt bis zum Ende.

SNG Draft Projection: Runde 1

Cam Smith

CB Cam Smith

– Klick mich –

Cam Smiths herausragendste Eigenschaft ist sein Spielverständnis. Er sieht das Spiel wie ein Coach und spielt wie ein Wide Receiver, wenn es um den Ball geht. Seine langen Arme helfen enorm dabei, die Route underneath zu verteidigen. Darüber hinaus hat er schnelle Füße und eine sehr bewegliche Hüfte. Was Cam Smith für die Steelers sehr interessant macht, er ist ein aggressiver Tackler und scheut sich auch nicht davor, den Run zu verteidigen.

SNG Draft Projection: Runde 1-2

Eli Ricks

CB Eli Ricks

– Klick mich –

Eli Ricks will Press spielen und fühlt sich dort am wohlsten. Er spielt sehr aggressiv und will seinen Gegner schon an der Line schlagen. Das bedeutet, man kann ihn gut und gerne 1on1 mit seinem WR alleine lassen. Wird ER allerdings an der Line geschlagen, hat er den Speed, die Route mit dem WR mitzulaufen. Leider muss er an seiner Fußarbeit arbeiten und hatte am College etwas Pech mit Verletzungen. Könnte daher tiefer fallen, als seine eigentliche Stärke repräsentiert.

SNG Draft Projection: Runde 2

Kelee Ringo

CB Kelee Ringo

– Klick mich –

Kelee Ringo ist ein Monster. Man könnte ihn als Linebacker aufstellen, und keiner würde einen Unterschied sehen. Der Clou aber: Er ist fast as fuck. Mit seiner Größe und langen Arme deckt er viel Raum rund um den WR ab und selbstverständlich hilft ihm sein Körper beim tacklen. Allerdings spielt er zu viel seinen Körper als den Ball, das resultiert dann in niedrigen Interception-Zahlen. Sein größtes Problem wird er aber in der NFL mit kleinen shifty Wide Receivern bekommen, da er sich auf seinen Speed verlässt und beim Route-mirroring oft mit minimalen Trick-Moves aus seiner Balance bringen lässt.

SNG Draft Projection: Runde 2

Tre’Vius Hodges-Tomlinson

CB Tre Hodges Tomlinson

– Klick mich –

Tre’Vius Hodges-Tomlinson ist der Neffe von Hall of Famer Ladainian Tomlinson und hat von ihm womöglich die Aggressivität ‘geerbt’. Er ist schnell und beweglich, sodass er bei Richtungswechseln kaum Geschwindigkeit verliert. Sein größter Schwachpunkt ist leider seine Körpergröße. Mit 1,73m ist er für einen Cornerback sehr klein, allerdings zeigt Tre’Vius keinerlei Angst wenn es gegen körperlich überlegene Spieler geht. Er ist ein Kämpfer und richtiges Energiebündel mit guten Augen für das Spiel.

SNG Draft Projection: Runde 3

Tyrique Stevenson

CB Tyrique Stevenson

– Klick mich –

Tyrique Stevenson ist groß, stabil und schnell. Er hat eine beeindruckende Körperkontrolle und ist auch nach Richtungswechseln wieder explosiv im Antritt. Er spielt gerne Press und kontrolliert den Gegner mit seinem Körper und guter Technik. Sein Manko sind die fehlenden guten Hände und der Fokus auf den Ball. Falls die Steelers an 80 noch keinen Corner gezogen haben, oder einen zweiten Prospect haben wollen, Tyrique Stevenson wäre mein Tipp. Er zeigt sehr gute Ansätze und auch mit der Hilfe von Patrick Peterson kann er zu einem Elite-Back in der NFL reifen.

Aktuelles Roster Safety

SNG Draft Projection: Runde 3

  • #39 Minkah Fitzpatrick
  • #23 Damontae Kazee
  • #XX Keanu Neal
  • #21 Tre Norwood
  • #37 Elijah Riley
  • #28 Miles Killebrew

Rosteranalyse

Nach dem Wechsel von Terrell Edmunds zu den Eagles entstand auf Strong Safety eine Lücke, die mit Keanu Neal in der Free Agency sehr gut gefüllt wurde. Der frühere Erstrunden-Pick der Atlanta Falcons wird also Strong Safety spielen und gesellt sich damit zu den Ballhawks Minkah Fitzpatrick und Damontae Kazee. In der Tiefe sind die Steelers mit Norwood, Riley und Killebrew recht solide aufgestellt, dennoch halte ich einen Pick aus der Safety-Klasse für nicht unrealistisch.

Prospects

Brian Branch

S Brian Branch

– Klick mich –

Brian Branch wird allgemein als einziger First Round Safety im Draft gehandelt und betrachtet man seine Qualitäten in der Run Defense, das auch vollkommen zu Recht. Sollte er bis an 17 fallen, würde es mich nicht wundern, die Steelers griffen zu. Er liest das Game gut und ist ein sehr sicherer Tackler. Seine Schwächen deep kämen nicht groß zum Tragen, da er sich sehr gut zu Minkah Fitzpatrick ergänzen würde. Brian Branch könnte auch im Slot aufgestellt werden und den Abgang von Cameron Sutton kompensieren.

SNG Draft Projection: Runde 1

Antonio Johnson

S Antonio Johnson

– Klick mich –

Antonio Johnson wäre ein weiterer Spieler, der von seinem Spielstil sehr gut zu den Steelers passen würde. Er ist ein exzellenter Run-Stopper und guter Tackler mit langen Armen. Man kann ihn zusätzlich auch im Slot aufstellen, muss aber an seiner Beweglichkeit arbeiten und obwohl er ein sehr gutes Gespür dafür hat, wo der Ball ist, hat er so gut wie keine Interception und auch erst eine Pass Breakup in seiner gesamten College Zeit verbuchen können.

SNG Draft Projection: Runde 2-3

Jordan Battle

S Jordan Battle

– Klick mich –

Jordan Battle wird man, obwohl er eigentlich alles spielen kann, eher im hinteren Teil des Feldes finden. Man sieht ihm an, dass er 4 Jahre unter Nick Saban trainiert und gespielt hat. Jordan hat ein sehr gutes Gespür für den Ball. Er ist more quick than fast. Seine größte Schwäche ist seine Konsistenz und es wirkt, als spiele er nicht immer mit voller Geschwindigkeit. Alles in allem ist er instinktiv und körperlich bereits auf NFL-Niveau benötigt aber ein gutes Coaching-Staff, weil er an einigen Stellen noch sehr roh rüberkommt

SNG Draft Projection: Runde 3

Jammie Robinson

S Jammie Robinson

– Klick mich –

Jammie Robinson ist ein sehr guter und physischer Tackler und extrem vielseitig. In seinem letzten College-Jahr wurde er 21% im Slot, 33% in der Box und 46% deep aufgestellt. Er hat ein gutes Auge für Routen und kann mit seiner beweglichen Hüfte schnell reagieren. Allerdings ist Jammie auch eher quick than fast. Seine Nachteile sind sein Gewicht und seine vergleichsweise kurzen Arme, da wird er es besonders gegen bullige Receiver und Tight Ends sowie bei Solo Tackles sehr schwer haben.

SNG Draft Projection: Runde 3

Sydney Brown

S Sydney Brown

– Klick mich –

Sydney Brown spielt in der Box und lebt im Gym. Obwohl er sehr muskulös ist, bewegt er sich sehr schnell. Generell sehen seine Bewegungen immer sehr leichtfüßig aus. Er war fünf Jahre lang Starter am College und bringt daher massig Erfahrung mit. Mit seiner Körpergröße wird er vermutlich speziell gegen lange Receiver und Tight Ends Probleme bekommen. Sydney Brown muss an seinem Tackling, besonders im Open Field, arbeiten.

SNG Draft Projection: Runde 3-4

Christopher Smith

S Christopher Smith

– Klick mich –

Christopher Smith ist ein Ballhawk. Er hatte bei Georgia von allen Defensive Backs die meisten Interceptions. Er hat einen hohen Football IQ und liest den QB. Seine Beweglichkeit hilft ihm dann dabei, darauf reagieren zu können. Christopher Smith ist mit seinen Händen aktiv, ohne dabei in Foul-Probleme zu kommen. Er muss aber unbedingt an Gewicht drauflegen, um in der NFL bestehen zu können. Sein Tackling ist ebenfalls ausbaufähig. Christopher Smith könnte ich mir als Backup für Minkah Fitzpatrick vorstellen.

SNG Draft Projection: Runde 4

Related Posts

Zusammenfassung der OTA´s 2024

Zusammenfassung der OTA´s 2024

Sind die letzten Organized Team Activities der NFL bereits gelaufen? Die Spieler-Gewerkschaft NFLPA jedenfalls plädiert dafür, die Offseason zu überarbeiten und beginnend mit der Saison 2025 ein paar Änderungen vorzunehmen, die unter anderem die OTAs, die freiwillig...

Unser neuer Assistant Strength & Conditioning Coach

Unser neuer Assistant Strength & Conditioning Coach

Mit Justus Galac stellen wir euch einen weiteren Zugang im Frontoffice der Steelers vor. Galac wird den Posten des Assistant Strength & Conditioning Coaches von Phil Matusz bei den Steelers übernehmen.Für Galac ist es der zweite Stint bei den Steelers, er war...

2024 Free Agent #12

2024 Free Agent #12

Zur Person Mit dem 29-jährigen Anthony Averett, der am 30.11.1994 geboren wurde, haben die Steelers einen Spieler verpflichtet, der Erfahrung in den Cornerback-Room bringt. Averett wuchs in Woodbury, New Jersey auf und besuchte die Woodbury High School, an der er...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert