Road to the Draft: Inside Linebacker

written by Jonas Wedlich
4 · 23 · 23

Zur Startseite

Instagram Post 1080x1080 px 13

Rosteranalyse

#49 Chapelle Russell

#54 Tae Crowder

#93 Mark Robinson

#— Cole Holcomb

#— Elandon Roberts

Der große Umbruch auf der Position begann früh in der Free Agency. Die Linebacker aus 2022 wurden fast alle gehen gelassen, bzw. im Fall von Myles Jack entlassen. Die einzige Ausnahme ist Mark Robinson, der in sein zweites Jahr gehen wird und bereits gute Ansätze zeigte. Mit Holcomb und Roberts verpflichtete man zwei Leader, deren Stärken mehr in Run Defense und Tackling liegen als in Coverage. Zusätzlich besteht bei Holcomb die Frage, wie er mit dem 3-4 Defense Scheme der Steelers zurechtkommen wird. Der Unzufriedenheit mit dem 2022 Linebacker Corps wurde also bereits Ausdruck verliehen, dennoch sollte im Draft nochmal nachgelegt werden.

Draftprospects 2023

Die Klasse der Offball-Linebacker gilt allgemein als sehr schwach und bietet nur wenige Talente, die einen frühen Einsatz in der Saison erlauben. Einen direkten Difference Maker gibt es dieses Mal nicht, weswegen die ersten Namen erst zum Ende der ersten Runde gehandelt werden. Auch wenn wieder einige interessante Prospects dabei sind, muss man die meisten dennoch als roh bezeichnen und ihnen die Zeit einräumen, um die Geschwindigkeit des Spiels kennenzulernen und weiter an ihren Fähigkeiten zu arbeiten. Dennoch möchten wir euch einige Spieler vorstellen, die für die Steelers auch an Tag 1 schon in Frage kommen sollten:

Drew Sanders – Arkansas (6’5″, 232 lbs, 21 Jahre)

LB Drew Sanders

– Klick mich –

Sanders begann seine Karriere bei den Alabama Crimson Tide als Defensive End, bevor er 2022 nach Arkansas transferierte, zum Linebacker umgeschult wurde und dort direkt einschlug. Mit 195 cm ist er ein großgewachsener Middle Linebacker, der in dieser Klasse wohl das rundeste Profil mitbringt. Er beweist eine gute Übersicht im Spielzug und erkennt die Offense frühzeitig. So erreicht er auch die Sideline rechtzeitig, um das Tackling zu machen, auch wenn er nicht die Spitzengeschwindigkeit mitbringt. In Coverage zeigt er zudem gute Ansätze, obwohl dies als DE nie zu seinen Aufgaben zählte. Seine Erfahrung als Pass Rusher kommt ihm zu Hilfe, wenn er als Blitzer unterwegs ist oder sich von Blockern lösen möchte. Hierbei weiß er seine Hände einzusetzen und bringt verschiedene Moves mit, um sich durchsetzen zu können. Ohne große Schwächen zu haben, bietet Sanders wohl vielen Teams, so auch den Steelers, frühzeitig zu starten.

SNG Draft Projection: Runde 1

Daiyan Henley – Washington State (6’2″, 232 lbs, 23 Jahre)

LB Daiyan Henley

– Klick mich –

Im Vergleich zu Sanders ist Henley deutlich athletischer. Mit seiner Explosivität macht er besonders bei Blitzen vielen Offensive Linemen Probleme, wenn diese zu langsam ins Play starten. Auch Sidelinetacklings sind kein Problem für ihn, da seine Beschleunigung auch in Geschwindigkeit übersetzt. Bei Washington State zeigte er sich immer wieder in verschiedenen Rollen ob als Offball Linebacker im Zentrum, als Edge Rusher oder aber auch im Slot. Sicherlich muss Henley noch lernen, dass es nicht ausreicht schnell zu sein, sondern auch Spielverständnis und Disziplin braucht. Denn gerade in Run Defense verlässt er immer wieder seine Gap, um das Tackling zu machen und ermöglicht Running Backs dadurch den Cutback ins Gap. Hier muss er auf jeden Fall mehr Disziplin entwickeln, denn das Verständnis für die Aufgaben seiner Teamkollegen ist grundsätzlich gegeben. Zusätzlich ist er durch seine Geschwindigkeit anfällig für Cutbacks im Open Field, hier sollte er weniger auf den Big Hit gehen und sich mehr auf das sichere Tackling fokussieren.

SNG Draft Projection: Runde 1

Trenton Simpson – Clemson (6’3″, 240 lbs, 21 Jahre)

LB Trenton Simpson

– Klick mich –

Auch Simpson gehört zu den athletischen Linebackern in dieser Klasse, was er beim Combine beweisen konnte und wodurch er spätestens seitdem auch zu den absoluten Top-Prospects in dieser Klasse gehört. Dabei bringt er alle prototypischen Maße eines modernen NFL-Linebackers mit, so dass er sowohl inside als auch outside spielen kann. Er spielt seine Aufgaben als Run Defender sehr diszipliniert und bietet Ballträgern wenig Möglichkeiten ein offenes Loch in der Line zu finden. Auch in Coverage zeigte er zuletzt immer wieder Flashes, die hoffen lassen, dass man hier einen wahren 3-Down-Linebacker hat. Eine Stärke ist sein Tackling, da er selten das Tackling verpasst und im Gegensatz zu Henley auch rechtzeitig in den Breakdown kommt. Insgesamt muss Simpson noch mehr Erfahrung als Linebacker sammeln – lediglich 2022 startete er für die Tigers. Zwischen den Tackles wird er zu häufig aus dem Play genommen und liefert dabei zu wenige Ansätze, um sich aus Blocks zu lösen.

SNG Draft Projection: Runde 2

Ivan Pace Jr. – Cincinnati (6’0″, 239 lbs, 22 Jahre)

LB Ivan Pace jr

– Klick mich –

Pace gehört ähnlich wie Henley zu den Spielern mit besonders viel Energie und Ausdauer, die auf jedem Play alles geben bis abgepfiffen wird. So ist er auch niemals geschlagen und man kann auch downfield noch damit rechnen, dass er den Tackle setzen wird. Generell haben es seine Hits in sich und so kriegt er auch jeglichen Ballträger von den Füßen. Seine Kombination aus Geschwindigkeit, Tacklefähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit macht ihn zu einem hervorragenden Run Stopper, indem er sich gegen jegliches Runkonzept durchzusetzen weiß. Allgemein ist Pace schwierig zu blocken, da er sich in Hand Fights regelmäßig durchsetzen kann. Zunächst wird er vermutlich auf Rushing Downs und im Special Team einzusetzen sein, wo er das Play und den Ball vor sich hat. Seine Fähigkeiten in Coverage sind aktuell eher limitiert, bieten aber Grund zur Hoffnung.

SNG Draft Projection: Runde 3

Jack Campbell – Iowa (6’5″, 246 lbs, 22 Jahre)

LB Jack Campbell

– Klick mich –

Vermutlich der traditionellste Linebacker im Draft. Campbell verkörpert den klassischen, physischen Middle Linebacker und hat seine Stärken sicherlich in der Run Defense. Er überzeugt mit Spielverständnis und dem ultimativen Willen, den Gegner zu stoppen. Allerdings sind dabei seine Tacklings nicht immer sauber, da er gerne für harte Hits auf seine Arme verzichtet, wodurch es gelegentlich auch zu Missed Tackles innerhalb der Box kommt. Dafür ist Campbell allerdings in der Lage, das gesamte Spielfeld zu bespielen, ohne besonders schnell zu sein. In Coverage tritt er überraschend souverän auf, ohne flashy zu sein. Merklich ist es nicht seine Paradedisziplin, dennoch spielt er diese Rolle besser und moderner als der allgemeine “Oldschool-Linebacker”. Sollte sich ein Team in seine Spielanlage verlieben, wird sein Name vermutlich schon deutlich früher ausgerufen. So könnten vor allem die Steelers ein Auge auf ihn werfen, mit all der Historie auf der Position. Da diese Rolle bei vielen Teams allerdings nicht mehr so sehr gefragt ist, komme ich zunächst zu diesem Fazit:

SNG Draft Projection: Runde 3

DeMarvion Overshown – Texas (6’4″, 224 lbs, 22 Jahre)

LB DeMarvion Overshown

– Klick mich –

Ursprünglich als Safety kam er zu den Longhorns, schulte allerdings schnell auf Linebacker um. Hier sammelte er einiges an Erfahrung in Rollen, wo ihm seine Athletik als Safety helfen sollte. Er fliegt förmlich zum Ball, besonders bei Outside Runs und gegen Zone Blocks findet er immer wieder die richtige Lücke und macht häufig das Tackling. Leider verpasst er dieses auch häufiger, was seiner fehlenden Balance geschuldet ist. Durch diese hat er ebenso Probleme sich aus Blocks zu lösen und wird dann teilweise komplett aus dem Play eliminiert. Allgemein ist er wohl so lange herausragend, wie er sich unblocked bewegen kann. In Coverage ist er solide, allerdings hat er nicht immer die Antizipation für das, was hinter ihm passiert. Es wird interessant zu sehen sein, welches Team eine Rolle in der Defense für ihn findet, da er die Position des Offball Linebackers sehr modern interpretiert.

SNG Draft Projection: Runde 3

Cam Jones – Indiana (6’3″, 228 lbs, 23 Jahre)

LB Cam Jones

– Klick mich –

In Jones besteht die Möglichkeit, auch später im Draft noch gute Coverage Linebacker zu finden, was wohl aktuell niemand aus dem Steelers Linebacker Room bedienen kann. Als Redshirt Senior bringt er einen hohen Floor mit und konnte bereits einige Erfahrungen am College sammeln, nachdem auch er als Safety begann. Er zeigt keine großen Schwächen, seine Athletik und Tackling sind allgemein gut, dazu ist er versatil einsetzbar. Probleme könnte er anfangs mit der Schnelligkeit des Spiels auf dem NFL Level bekommen, dazu trifft er auch häufiger mindestens fragwürdige Entscheidungen in Run Defense, bei denen er sich für das falsche Gap entscheidet oder den Spielzug nicht schnell genug erkennt. Durch seine Coveragefähigkeiten sehe ich ihn dennoch früher als gedacht vom Board gehen:

SNG Draft Projection: Runde 4

Related Posts

2024 Free Agent #11

2024 Free Agent #11

Zur Person Die neueste Verpflichtung der Steelers hört auf den Namen Scott Thomas Miller und wurde am 31.07.1997 in Barrington, Illinois geboren. Scott nennt ihn in der Regel aber nur seine Mutter, denn eigentlich hört er schon immer auf Scotty.Miller besuchte die...

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

Da man keinen Pick in der siebten Runde hatte, war der zweite in der sechsten Runde gleichzeitig der letzte der Pittsburgh Steelers im NFL Draft 2024. Mit diesem Pick wählten die Steelers an Position 195 Cornerback Ryan Watts von der University of Texas aus.  Zur...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert