On to Latrobe

written by Andre Vilshöver
6 · 19 · 23

Zur Startseite

Die OTA’s und das Minicamp liegen hinter den Steelers und somit sind die Offseason Aktivitäten nun offiziell beendet. 41 Tage nach dem Ende des Minicamps starten die Steelers am 26.07.2023 in die Saisonvorbereitung.
Und dies machen die Steelers wie seit 1966 – mit Ausnahme der beiden COVID Jahre 2020 / 2021 – wie eh und je im Saint Vincent College in Latrobe, Pennsylvania circa 40 Meilen östlich von Pittsburgh.

Bis dahin haben die Spieler frei – was aber nicht bedeutet, dass sie nicht arbeiten müssen. Denn am letzten Tag hat Coach Tomlin den Spielern noch einmal klar gemacht, was es bedeutet, im Training Camp um einen Roster Spot oder einen Starting Job zu kämpfen. Laut Tomlin hat man die beste Erfahrung und Chancen in Latrobe, wenn man dort bereits in ausgezeichneter körperlicher Verfassung auftaucht und nicht erst an dieser arbeiten muss. Besser kann man “a Player’s best ability is his availability” nicht beschreiben.

Nach den einzelnen Tagen des Minicamps gab es die entsprechenden Interviews der Coaches und Spieler. Die Spieler (u. a. Kenny Pickett) waren sich einig, dass die Installation von Plays im Vergleich zum letzten Jahr wesentlich schneller vorangehe. Coach Tomlin bezeichnete dies als Lohn für die Arbeit im letzten Jahr und hob besonders Kenny Pickett und seine dazugewonnene Erfahrung als Grund für diese Entwicklung hervor.

Generell sieht Tomlin – gerade bei den Rookies – keinen Grund zur Panik oder zur Beunruhigung. Denn die Rookies sind seit dem Ende der College-Season “Einzelkämpfer”, welche sich auf die NFL (Draft und Offseason) vorbereitet haben.
Gerade in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass gewisse Positionen Gruppen während der OTAs und des Minicamps so gute Verknüpfungen gebildet haben, dass man sich auch während der Freizeit zu gemeinsamen Workouts trifft. 

In Latrobe wird dann neben der Installation von Spielzügen und dem Aufbau der Fitness weiter am Team Building gearbeitet, nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den Coaches. Wie tickt der neue Spieler in der O-Line, was zeichnet die neue Cornerback Gruppe von der letztjährigen ab? Diese ersten Erfahrungen aus den Offseason Aktivitäten gilt es nun weiter zu vertiefen und aus dem dadurch entstehenden Vertrauen bessere Abläufe in die Spielzüge zu implementieren. 

Wie die Spieler Ihre freien Tage verbringen, ist unterschiedlich. Najee Harris wird wieder in die Bay Area reisen, der ein oder andere wird auf die Taylor Swift Konzerte im Acrisure Stadium gehen und Kenny Pickett wird am 24.06.2023 seine Verlobte Amy Paternoster ehelichen – wo vermutlich auch ein Teil des Teams zugegen sein wird.

Aber auch die Steelers Organisation hat in diesem Zeitraum Hausaufgaben zu machen, denn neben der angestrebten Vertragsverlängerung von Alex Highsmith sind auch die ersten 3 Picks des 2023 NFL Drafts noch nicht unter Vertrag genommen. 

Highsmith geht dieses Jahr in sein letztes Vertragsjahr und kommt aus seiner besten Saison in seiner Zeit bei den Steelers. Ob der Deal bis zum Start des Trainings Camp unterzeichnet sein wird, ist nicht klar, aber beide Seiten haben sich positiv zu einer weiteren Zusammenarbeit geäußert. Im Vergleich zu anderen Spielern in der Liga ist Highsmith trotz seines unklaren Vertrages in der nächsten Saison ein voller Teilnehmer an den Team- und Trainingsaktivitäten. 

Bei den Rookies Broderick Jones (1st Round, Pick 17), Joey Porter Jr. (2nd Round, Pick 32) und Keanu Benton (2nd Round, Pick 49) steht noch eine Unterschrift unter den Rookie Deals aus. Wie so oft geht es bei diesen um die Garantien im vierten Jahr des Vertrages und / oder den Signing Bonus.

Die Steelers zahlen den Signing Bonus in 2 Stufen – 75 – 85 Prozent innerhalb von 15 Tagen nach der Vertragsunterschrift und die restliche Summe im Oktober.

Alle 3 Spieler haben unterschiedliche Gründe dafür, ihren Vertrag noch nicht unterschrieben zu haben. Jones ist mit dem Signing Bonus beschäftigt, Joey Porter Jr. ist in der kniffligen Lage als erster Pick der zweiten Runde gepickt worden zu sein, so dass ihm 50 % der Garantien im vierten Vertragsjahr fehlen und Keeanu Benton hat nur 2 Jahre voll garantiert und wartet ab was andere Rookies wie Cody Mauch (ein Pick vor Benton) für Verträge abschließen.

Dies alles soll aber keine Panik schüren, denn auch Kenny Pickett hat seinen Vertrag erst am 23.06.2022 unterschrieben. Am Ende werden sich die Steelers und die Spieler auf einen zufriedenstellenden Vertrag einigen.

In diesem Sinne: Here We Go und Next Stop: Latrobe! 

Related Posts

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

D-Linemen und Edge Rusher im Draft 2024 In den letzten Spielzeiten bildete der Pass Rush das Grundgerüst der Defense, oft sogar für den Steelers Football insgesamt, da es an offensiver Durchschlagskraft mangelte. Entsprechend gut kümmerte man sich in den letzten...

2024 Free Agent #10

2024 Free Agent #10

Zur Person Mit MyCole Pruitt stellen wir heute den zehnten Zugang der Steelers in der Free Agency vor. Geboren wurde unser neuer Tight End am 24.03.1992 in South Bend, Indiana.Sein Name hat eine besondere Bedeutung, denn seine Mutter Colette wollte, dass er ihren...

SNGeV Draftcoverage Linebacker

SNGeV Draftcoverage Linebacker

Linebackers im Draft 2024 Seit vielen Jahren versucht man in Pittsburgh vergebens, die Lücke nach Ryan Shaziers Karriereende zu füllen. Vor der Saison 2023 tauschten die Steelers dazu ihr gesamtes Linebacker Corps aus, einzig Mark Robinson blieb nach seiner Rookie...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert