Omar Khan Combine PK

written by Stefan Janssen
3 · 01 · 24

Zur Startseite

maxresdefault 3

Omar Khan hält sich bedeckt: “Wir schauen auf alles”

Die Fragen waren zu erwarten und sie kamen prompt: Wie planen die Steelers auf der Quarterback-Position für 2024? Gibt es einen Trade für Justin Fields? General Manager Omar Khan hatte sich eine Antwort zurechtgelegt. Er wiederholte sie im Rahmen der Pressekonferenz während der Combine in Indianapolis am Donnerstag mehrfach und geduldig: “Ich habe die Pflicht, mir jeden möglichen Weg anzuschauen, zu versuchen, uns zu einem besseren Footballteam zu machen.”

Viel sagte Khan im Rahmen seines Medienauftritts nicht, er wiederholte sich oft und ging nicht in die Tiefe. Zu welchen Themen er sich äußerte und was er verriet (oder auch nicht):

Kenny Pickett: “Ich habe volles Vertrauen in Kenny. Er hat uns gute Dinge gezeigt. Offensichtlich gab es ein paar Probleme in der Offense. Ich freue mich auf den Einfluss, den Arthur Smith auf ihn haben wird. Arthur ist sehr optimistisch, was Kenny angeht. Sie haben kommuniziert. Wir werden einen guten Wettbewerb auf dieser Position haben und dann sehen wir, wohin es geht.”

Mason Rudolph: “Wir haben ihm gesagt, dass wir ihn als Teil des Prozesses wollen. (…) Wir sind in Kontakt mit seinen Vertretern und er weiß, dass wir ihn zurück wollen.”

Die Quarterback-Position generell: “Egal um welche Position es geht, das Wichtigste ist der Wettbewerb. Auch bei den Quarterbacks. Wettbewerb macht uns alle besser, unabhängig von der Position. Ich denke, das ist so im Leben, egal, was man tut. (…) Es gibt verschiedene Möglichkeiten für uns. Draft, Free Agency, Trades. Jeder dieser Wege ist eine Option für uns. Wir schauen auf alles. (…) Aktuell haben wir einen Quarterback unter Vertrag. Wie ihr wisst, haben wir normalerweise drei und das ist wahrscheinlich der Weg, den wir gehen werden. Wir haben also Arbeit vor uns.”

Najee Harris: Beim Running Back stellt sich in diesem Jahr die Frage, ob die Vertragsoption aufs fünfte Jahr gezogen wird oder nicht. Khan wollte sich nicht festlegen: “Wir haben bis zur ersten Mai-Woche, um eine Entscheidung zu treffen. Wir haben einen neuen Offensive Coordinator, das spielt eine Rolle. Wir halten sehr viel von Najee und wir werden vor dem 2. Mai eine Entscheidung treffen.”

Offensive Line: Immerhin zwei Dinge konnte man hier erfahren. Zum einen, dass Nate Herbig nach der Entlassung von Mason Cole aktuell der Starting-Center wäre, was aber nicht in Stein gemeißelt ist: “Wenn es eine Gelegenheit gibt, für einen guten Wettbewerb zu sorgen, werden wir es tun.” Zum anderen, dass Broderick Jones’ Zukunft (Überraschung) auf Left Tackle liegt: “Er wurde als Left Tackle gedraftet und er wird letztendlich Left Tackle spielen.”

Diontae Johnson: Der Vertrag des Wide Receivers läuft nach der Saison aus. Alles, was Khan dazu sagte, war: “Ich habe großen Respekt vor Dionate Johnson. Aber wie ihr wisst, passieren Vertragsverlängerungen normalerweise später im Jahr.”

Inside Linebacker: Wann Cole Holcomb wieder fit ist, ist ungewiss – laut Khan gibt es keinen Zeitplan für eine Rückkehr. Zudem wird Kwon Alexander Free Agent. Deshalb sagte Khan, dass die Position des Inside Linebackers “offensichtlich” eine sei, “die wir adressieren müssen”.

Draft: Wir ersparen euch an dieser Stelle den Schachtelsatz, in dem Khan beinahe jede einzelne Position hervorhob und wie gut der Draft besetzt sei. Er wolle nicht spezifisch werden, merkte Khan an. Die Running Backs ließ er bei seinem Lob dann aber weg. Sei es drum, kurz zusammengefasst sagte er: “Es ist ein guter Draft und ich freue mich darauf.” Also eigentlich nichts.

Letztendlich lässt sich sagen, dass man durch den Auftritt des General Managers nicht wirklich viel Neues erfahren hat. Khan war merklich bemüht, aber wirklich überhaupt keinen Hinweis zu irgendetwas zu geben, gerade in der Quarterback-Frage. Aus seinen Antworten könnte man Schlüsse in jede Richtung ziehen, so fasste es “The Athletic”-Reporter Mike De Fabo, der vor Ort war, eigentlich ganz schön zusammen und fügte an: “Omar ist viel zu schlau, um in Indianapolis seine Karten zu zeigen.”

In knapp zwei Wochen, wenn das neue Liga-Jahr und damit auch die Free Agency beginnt, werden wir schlauer sein. Aber auch erst dann.

Related Posts

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

D-Linemen und Edge Rusher im Draft 2024 In den letzten Spielzeiten bildete der Pass Rush das Grundgerüst der Defense, oft sogar für den Steelers Football insgesamt, da es an offensiver Durchschlagskraft mangelte. Entsprechend gut kümmerte man sich in den letzten...

2024 Free Agent #10

2024 Free Agent #10

Zur Person Mit MyCole Pruitt stellen wir heute den zehnten Zugang der Steelers in der Free Agency vor. Geboren wurde unser neuer Tight End am 24.03.1992 in South Bend, Indiana.Sein Name hat eine besondere Bedeutung, denn seine Mutter Colette wollte, dass er ihren...

SNGeV Draftcoverage Linebacker

SNGeV Draftcoverage Linebacker

Linebackers im Draft 2024 Seit vielen Jahren versucht man in Pittsburgh vergebens, die Lücke nach Ryan Shaziers Karriereende zu füllen. Vor der Saison 2023 tauschten die Steelers dazu ihr gesamtes Linebacker Corps aus, einzig Mark Robinson blieb nach seiner Rookie...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert