Myles Jack – Unterschiedsspieler oder nur Mitläufer ?

written by Daniel Stahl
4 · 02 · 22

Zur Startseite

jack

Myles Jack in der Free Agency zu verpflichten könnte sich als echter Volltreffer für die Pittsburgh Steelers erweisen. Nach insgesamt sechs Jahren in Jacksonville heuerte er für die kommenden beiden Jahre in Pittsburgh an. Jack könnte zu einem absoluten Playmaker in der Defense werden sofern die Voraussetzungen geschaffen werden, er seine Stärken voll einbringen kann und man ihn nicht in seine Schwächen drängt.

Seine größte Stärke ist seine fantastische Deckung von Underneath Routes, also Routen die zwischen der Defensiv Line und den Linebackern gelaufen werden. Er macht blitzschnell diesen Raum dicht oder nimmt den Spieler, der diese Route läuft, in Manndeckung. Er hat eine sehr niedrige Rate an verpassten Tackles wodurch bei dieser Art an Routen kein großer Raumgewinn für den Gegner erzielt wird. Er ist sehr athletisch und wahnsinnig reaktionsschnell was ihm schnelle Richtungswechsel auf engstem Raum ermöglicht. Dadurch kommt er immer wieder sehr schnell in den kritischen Raum oder nah an den Receiver wodurch er viele Optionen aus dem Spiel nimmt und riskante Pässe des gegnerischen Quaterbacks forciert.
Bislang wurde er eher weniger als Pass Rusher genutzt, wenn er jedoch freie Bahn hat ist er mit gutem Tempo schnell beim Quaterback. Dass er bislang nicht als Pass Rusher in Erscheinung getreten ist hat auch seine Gründe. Er verfügt über keine sonderlich guten Pass Rush Moves und nicht genügend Power um einen Block zu brechen. Er wurde teilweise beim Blitz von Runningbacks weggeblockt und auch gegen das Running Game kann er sich im 1-on-1 gegen einen O-Liner nicht durchsetzen um ein gutes Play zu machen.

Was mich jedoch extrem hyped ist die Kombination aus Bush und eben Jack in der kommenden Saison. Wir haben dann zwei potentielle High-End Cover Linebacker in unserer Defense, was in der immer passlastigeren NFL definitiv kein Nachteil sein wird. Die Linebacker sind ab sofort unter der Regie von Brian Flores der aus beiden nochmal viel rausholen kann. Entscheidend wird meiner Ansicht nach sein wie wenig Unterstützung unsere Defensive Line gegen das Running Game von den Middle Linebackern braucht. Wenn Heyward-Alualu-Tuitt eine so starke Line bilden wie es die Namen erahnen lassen und in der Lage sind das Laufspiel zu stoppen bekommen die beiden Middle Linebacker die benötigten Freiheiten um ihr Spiel aufzuziehen und die Fenster für den gegnerischen Quarterback in der Mitte des Feldes werden dann verdammt eng sein. Wenn dies eintritt, dann kann Jack wirklich ein Unterschiedsspieler sein der unserer Defense nochmal ein Upgrade verleiht – wenn nicht ist er immer noch ein verdammt guter Linebacker der zu einem akzeptablen Preis verpflichtet werden konnte. Ich sehe in der Verpflichtung also überhaupt kein Risiko und freue mich schon ihn in unseren Farben spielen zu sehen.

Related Posts

Review Week 3: @Cleveland Browns

Review Week 3: @Cleveland Browns

Kareem Hunt, Running Back der Cleveland Browns, wird von Myles Jack, Linebacker der Pittsburgh Steelers, angegangen. Foto: David Richard/AP/dpa Aufgrund eines absurden letzten Spielzuges klingt die 17:29-Niederlage in Cleveland am Ende deutlicher als sie es...

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

In Week 3 reisen die Steelers zum Thursday Night Game in einer kurzen Woche nach Cleveland, zu den Browns ins FirstEnergy Stadium. Beide Teams mussten in Woche 2 eine Niederlage hinnehmen und stehen nun beide mit einem Record von 1-1 in der Division dar.  -...

Review Week 2- Patriots  @ Steelers

Review Week 2- Patriots @ Steelers

Das erste Heimspiel der Regular Season gegen die New England Patriots stand an und trotz der Niederlage der Patriots in Week 1 gegen die Miami Dolphins und dem nervenaufreibenden Sieg der Steelers in Cincinnati, gingen die Gäste dennoch als leicht favorisiertes Team...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.