Klobis „Hammer und Amboss“ Folge 9

written by Sascha Steel
9 · 14 · 21

Zur Startseite

eine Kolumne für die Steelers Nation Germany

Eines vorneweg, ich bin genau wie alle anderen 99% der Football Fans da draußen kein Experte. Ich vertrete hier nur meine persönlichen Ansichten und spreche nicht offiziell für den Steelers Nation e.v. in dem ich Mitglied bin.

Hier ist der Name Programm, knallharte Meinung zu den Gamedays und kontroversen Themen rund um die Pittsburgh Steelers. Ich möchte nicht neutral sein, ich empfinde „Fan sein“ als Passion, in der ich nicht zu einer neutralen Meinung im Stande bin. Diskussionen sind erwünscht, gerne auch mit harten Argumenten und Ansichten, aber nehmt euch selbst nicht so ernst und bleibt respektvoll! Wir sind alle nur hier, um Spass zu haben 😉

Folge 9, Respekt muss man sich verdienen!,

Der Kickoff zur Steelers Saison 2021 ist auf dem Weg und es geht genauso los wie 2020 geendet hat. Nach dem 75 yards return der Bills war ich ja schon wieder bedient! Was war den das für ein bescheidener Start….

Die Defensive der Steelers war zum Glück kein bisschen eingerostet und startete von Anfang an extrem stark, individuell, in der Taktik, sowie als Einheit. Druck auf den QB, gepaart mit guter Passverteidigung, war das Mittel welches die Bills Offensive in Schach gehalten hat. Wenn man bedenkt, das die Bills mit fast den gleichen Startern wie in 2020 aufgelaufen sind, ist es umso bemerkenswerter, wie die Steelers eines der Teams mit den höchsten Punkten pro Spiel in 2020, bei nur 16 Punkten und einem Touchdown halten. Die sonst extrem gute Rate von erfolgreichen 3. und 4. Versuchen der Bills, war am Sonntag ebenfalls nicht vorhanden.

Unbedingt vergleichen sollte man die startenden Spieler der Teams insgesamt, 21 von 22 Spieler haben die Bills wieder als Starter am Sonntag aufgestellt. Die Steelers haben zum Vergleich 5 Rookies und etliche Spieler die zum Ende 2020 nicht gestartet sind, auflaufen lassen.

Das zeigt wie schnell die neuen Spieler in das Team und die Art Steelers Defense zu spielen, integriert wurden. Manchmal scheint es einfach zu passen, die Passverteidigung war gut und hat von Anfang an Spass gemacht, zumal es hier ja etliche Fragezeichen im Vorfeld gab.

Der Druck war konstant hoch und das oft mit nur 4 Rushern, die O-Line der Bills konnte sich nur mit Holdings helfen, nur ein Teil davon wurde bestraft, trotzdem war der Druck auf Allen sehr gross und er hatte keinen allzu entspannten Arbeitstag. Neben TJ Watt, der aufgrund der Vertragssituation ohne wirkliche Preseason Vorbereitung, trotzdem direkt abgeliefert hat, muss man unbedingt Cam Heyward erwähnen. Cam ist durch die O-line der Bills gepflügt und hatte zusätzlich 2 mal die Hände im genau richtigen Moment oben, um einen Pass von Allen runterzuschlagen. Die Verteidiger waren immer drauf und dran Bälle rauszuschlagen und gehen hier sehr aggressiv vor. Für mich als Front 7 Liebhaber, war das alles mal wieder ein Fest.

Vor dem Beginn des Spieles war es für fast alle „Experten“, nur eine Frage, wie hoch der Sieg der Bills ausfallen würde. Die Frage wer gewinnt war für die meisten rhetorisch. Dieser nicht vorhanden Respekt dem Team aus Pittsburgh gegenüber, war am Ende vielleicht sogar hilfreich und hat die Spieler heiss gemacht. Denn Respekt muss man sich verdienen und das haben die Steelers getan. Auch wenn der Sieg nicht der schönste war „ style points doesn‘t matter“, es ist egal ob das Spiel, schön oder mit tollen individuellen Statistiken gewonnen wurde. Es war ein Arbeitssieg, ein Sieg mentaler Stärke und ein Sieg als ganzes Team, indem jeder seinen Beitrag geleistet hat. So ein Sieg ist mir lieber, als ein Spiel indem nur 1-2 Spieler glänzen und der Rest des Teams zu Statisten degradiert wird. Denn ein Sieg als Team, macht etwas mit den Spielern, nimmt einen emotional mit und stärkt die Einheit als solches. Mit so einem Team ist alles möglich, auch wenn manche Individuellen Anlagen limitiert sind und noch viel Verbesserungspotential vorhanden ist.

Zu Big Ben nunja, er hat das Team schlussendlich dank der Defense und einem zurückgetragenen geblockten Punt zum Sieg geführt. Der Ruhm gebührt ihm nicht als individuellem Spieler, hier muss noch einiges besser werden, als Leader aber allemal. Die O-Line hat noch viel zu lernen und Najee unser neuer Running Back, hatte so manchen „Welcome in the NFL“ Moment und wird sich noch enorm steigern müssen, wenn er die Erwartungen der Steelers Nation erfüllen will. „Offensiv rookie of the year“ les ich immer wieder, wünschen sich viele Steelers Fans, aber das ist auch nur ein Titel, von dem sich das Team als solches wenig kaufen kann. Von daher finde ich solche Wünsche irrelevant und bin zufrieden, wenn das Laufspiel insgesamt endlich wieder ein Teil der Offensive wird, der das Team voran bringen kann. Davon waren wir am Sonntag noch ein grosses Stück entfernt. War dann aber auch nicht notwendig, dass sollte so aber nicht bleiben. Bei aller berechtigten Kritik an der Offensive, darf man nicht vergessen, dass es auswärts in Buffalo selten leicht ist für die Gastmannschaft, zumal nun endlich Fans in grossen Massen ins Stadion dürfen und es ordentlich laut war.

Ein weiterer Faktor, der die neue Offensive beeinflusst hat. Insgesamt hat es gereicht und die ersten Bills Fans haben angeblich schon 9 Minuten vor Schluss das Stadion verlassen. Das ist natürlich ein wenig peinlich für ein Team, welches und das auch zu Recht, als einer der Super Bowl Favoriten gilt. Waren die Bills jetzt einfach nur viel schlechter wie 2020 oder waren und sind die Steelers viel stärker als erwartet? Ich persönlich würde sagen, von beidem etwas, die Bills in der ersten Woche und nicht zum Ende der Saison als Gegner zu haben, war perfekt. Somit ist der Sieg nicht überzubewerten, mitnehmen tut man Ihn natürlich trotzdem gerne und vielleicht sieht man sich ja in 2022 wieder für eine Runde Football im Januar, es wäre beiden Teams zu wünschen.

In diesem Sinne, Here we go! Bang Bang Stiller Gang!

Klobi

Kurze Worte zu meiner Person: Fredi aka „Klobi“ 34 Jahre alt, Industriemeister aus Südhessen. Footballfan seit Frankfurt Galaxy Tagen, „die hard“ Steelersfan seit circa 2014 und Steelers Nation Germany e.V. Vorstandsmitglied. Sonstige Interessen neben Frau und meinen beiden Kindern: Spielanalyse und Statistiken der Steelers, Politik und Punkrock, Kochen, Pittsburgh Penguins, BvB Dortmund, Pitt Panthers und Frankfurt Galaxy.

Related Posts

Woche 6: Injury Report /Keys

Woche 6: Injury Report /Keys

--Injury Report-- --Steelers-- Gute News von der Seite der Steelers. Lediglich zwei zu erwartende Verletzte sind heute zu nennen. WR Juju Smith-Schuster (Schulter) wurde zum Wochenende auf die IR gesetzt. Seinen Rosterspot bekommt der genesene OT Zach Banner (Knie)...

Game Preview – Seahawks Week

Game Preview – Seahawks Week

Beim ersten Sieg im heimischen Heinz Field zeigte vor allem die Offense rund um QB Ben Roethlisberger bessere Leistungen als in den Spielen zuvor. Die Hoffnung bei Steelersfans wächst, dass die Mannschaft so langsam in die Saison rein findet. Dabei kommt nun eines der...

Woche 5: Pittsburgh Steelers . Denver Broncos

Woche 5: Pittsburgh Steelers . Denver Broncos

Am Sonntag hatten die Steelers im heimischen Heinz Field die Denver Broncos zu Gast. Mit nun 3 Niederlagen in Folge und noch keinem gewonnenen Heimspiel, sollten die Steelers eigentlich gut motoviert ins Spiel gehen. Das aber gegen eine der besseren Verteidigungen der...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cart
  • No products in the cart.