–Game Preview Woche 3– Bengals Week–

written by Sascha Steel
9 · 25 · 21

Zur Startseite

Das nächste Heimspiel steht an und auf uns wartet diese Woche das erste Duell mit Divisionsrivale Cincinnati Bengals. Aus der Historie lässt sich sagen, dass uns ein offenes Spiel mit viel Spannung erwartet. Beide Teams konnten die ersten Wochen nicht überzeugen und haben noch einige Baustellen, um eine überzeugende Saison spielen zu können.

–Weekly Update–

Nach dem Spiel gegen die Raiders sind einige Verletzungen zu verzeichnen, wie sich diese auf das nächste Spiel auswirken, ist bisher ungewiss und wird am Sonntag in unserem Injury Report bekannt gegeben. Klar ist, dass NT Tyson Alualu für längere Zeit ausfallen wird, nachdem er sich bereits früh im Spiel den Knöchel brach und auf die IR gesetzt wurde. Für ihn wurde DE Henry Mondeaux aus dem Practice Squad befördert, der sich in einer Rotation mit DE Isaiahh Loudermilk und DE Isaiah Buggs wiederfinden wird. Vermutlich wird auch DE Chris Wormley mehr Snaps sehen, der bereits in Base Defense für den verletzten Stephon Tuitt startet.

–Gegnercheck–

–Offense–

Angeführt wird die Offense von QB Joe Burrow. Nach seiner Verletzung 2020 sammelt der noch unerfahrene QB weiter Erfahrung in der NFL und will beweisen, dass er nicht nur am College ein ziemlich Guter war. Burrow hat einen guten Arm und gute WR um sich herum, allerdings fehlt im häufig die Zeit, um seine gesamte Stärke zu zeigen.

Die OL gehört zu den schlechteren in der Liga, bei der kein Spieler besonders auffällig ist. Von LT Jonah Williams erwartet man eine deutliche Steigerung, nachdem der Erstrundenpick 2019 in seiner Rookiesaison verletzungsbedingt ausfiel und 2020 einige Schwierigkeiten hatte in der Liga Fuß zu fassen. Daneben verpflichtete man einige Veterans, die zwar individuell solide aber keine Einheit sind. Im Draft wurde man zwar aktiv und verpflichtete gleich 3 Linemen, allerdings werden diese noch Zeit brauchen, um einiges zu lernen.

Unterstützt wird Burrow von einem der besten WR-Trios der Liga. Erstrundenrookie Ja‘Marr Chase zeigte bereits in den ersten Spielen seine Verbindung mit seinem QB und erzielte bereits 2 Touchdowns. Dazu muss man sagen, dass beide bereits in Burrows letztem Jahr am College die LSU Offense anführten und regelmäßig Gegner dominierten. Mit Tee Higgins hat man einen physischen WR auf der anderen Seite, der wiederum seine gute Verbindung zum QB unter Beweis stellt. Bereits 15 Targets und ebenfalls 2 Touchdowns zeigen, dass Higgins häufig gesucht wird. Der dritte Mann im Bund ist der ehemalige Pitt WR Tyler Boyd: Boyd ist vielfältig einsetzbar, spielt sowohl außen als auch im Slot und findet schnell freie Räume in der Defense.

Neben dem Passspiel hat die Bengals Offense auch einen individuell guten RB in ihren Reihen. Joe Mixon ist spätestens seit dem Abgang von Gio Bernard der absolute Anführer im RB-Raum. Trotz schlechten Blockings kommt Mixon bisher auf 4,0 Yards pro Lauf, ein Wert der von vielen Coaches als Ziel angegeben wird. Er bekommt viele Möglichkeiten im Spiel den Ball zu tragen und beschützt ansonsten seinen QB. Im Passspiel findet Mixon nur wenig Anwendung: Lediglich 5 Receptions konnte er in den letzten beiden Spielen verbuchen.

–Defense–

Nach den ersten beiden Spielen steht die Bengals Defense sehr gut dar. Gerade an der Line stehen sie in den Statistiken teilweise ganz oben. Mit bereits 6 Sacks und 15 QB-Pressures gehören sie zu den Top 5. Mit DE Trey Hendrickson verpflichtete man dazu einen Pass Rusher für viel Geld, der sich bereits gut eingefügt hat aber noch nicht herausragt. Auch die Run Defense der Bengals kann sich sehen lassen: Die beiden Veteranen DJ Reader und Larry Ogunjobi machen auf DT die Lücken zu und verzeichneten bereits einige „Tackle for Loss“ (TFL). Auch Backup BJ Hill konnte bereits für einiges Aufsehen sorgen und hilft dabei, dass sich die Run Defense so stark verbessert.

Die einzige Interception dieses Jahr gehört einem der Linebacker, dabei gehört diese Positionsgruppe eher zu den schwächeren im Ligavergleich. Gerade von 2020 Drittrundenpick Logan Wilson wird viel erwartet, da er das Feld so gut wie nie verlässt. Wilson trägt den grünen Punkt (bekommt via Headset das Play vom Coach angesagt) und ist darüber hinaus der Anker in der Mitte des Feldes. Mit bereits 16 Tackles findet man ihn überall auf dem Platz.

In der Secondary wurde teils kräftig umgewürfelt: Gerade an den Wechsel von CB Mike Hilton werden wohl viele von uns schmerzlich denken. Dieser macht übrigens genau da weiter, wo er in Pittsburgh aufgehört hatte: Viele Blitzes, sauberes Tackling und gute Run Defense. Doch auch die anderen CB-Starter haben vor dieser Saison noch kein Spiel in Cincinnati gemacht. Trae Waynes kommt von einer Brustverletzung zurück, Eli Apple sucht seit seinem Rauswurf in New York nach einer neuen Bleibe und aus Dallas verpflichtete man Chidobe Awuzie. Auf Safety sind die Bengals sehr gut aufgestellt: 2020 All-Pro Jessie Bates III hat in den letzten Jahren bereits immer wieder Aufsehen erregt und gehört wohl zu den 5 besten Safeties der Liga. Bates spielt häufig als einziger die tiefe Zone und deckt diese zum Teil komplett ab. Safetykollege Vonn Bell kann so viel underneath arbeiten und räumt auch in der Run Defense mit ab.

–Fazit–

Uns erwartet ein offenes Spiel, welches vermutlich von beiden Defenses dominiert wird. Auf beiden Seiten werden einige Verletzte und Angeschlagene erwartet, was wir am Sonntag nochmal beleuchten werden.

Jonas

HereWeGo

Related Posts

Woche 6: Injury Report /Keys

Woche 6: Injury Report /Keys

--Injury Report-- --Steelers-- Gute News von der Seite der Steelers. Lediglich zwei zu erwartende Verletzte sind heute zu nennen. WR Juju Smith-Schuster (Schulter) wurde zum Wochenende auf die IR gesetzt. Seinen Rosterspot bekommt der genesene OT Zach Banner (Knie)...

Game Preview – Seahawks Week

Game Preview – Seahawks Week

Beim ersten Sieg im heimischen Heinz Field zeigte vor allem die Offense rund um QB Ben Roethlisberger bessere Leistungen als in den Spielen zuvor. Die Hoffnung bei Steelersfans wächst, dass die Mannschaft so langsam in die Saison rein findet. Dabei kommt nun eines der...

Woche 5: Pittsburgh Steelers . Denver Broncos

Woche 5: Pittsburgh Steelers . Denver Broncos

Am Sonntag hatten die Steelers im heimischen Heinz Field die Denver Broncos zu Gast. Mit nun 3 Niederlagen in Folge und noch keinem gewonnenen Heimspiel, sollten die Steelers eigentlich gut motoviert ins Spiel gehen. Das aber gegen eine der besseren Verteidigungen der...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cart
  • No products in the cart.