Die Offseason der Cincinnati Bengals

written by Henning Kutz
9 · 03 · 23

Zur Startseite

Cincinnati Bengals symbol

Auch 2022 hatten die Cincinnati Bengals wieder die Hände knapp, wenn auch nicht ganz so knapp wie 2021, an der Lombardi Trophy. Wieder warteten die Kansas City Chiefs im Conference Final, allerdings konnte Mahomes dieses Mal den Sieg davon tragen und in den Super Bowl einziehen, den sie dann, wie wir alle wissen, auch gewonnen haben. Also geht es für die Raubkatzen aus Ohio dieses Jahr darum, endlich den großen Wurf zu schaffen.

Free Agency

Abgänge

  • S Jessie Bates III (ATL)
  • S Von Bell (CAR)
  • TE Hayden Hurst (CAR)
  • S Brandon Wilson (Free Agent)
  • CB Eli Apple (MIA)
  • LS Clark Harris (Free Agent)
  • CB Tre Flowers (ATL)
  • QB Brandon Allen (SF)
  • CB Chris Lammons (IND)
  • LB Clay Johnston (Free Agent)
  • RB Elijah Holyfield (Free Agent)

Zugänge

  • LT Orlando Brown (KC)
  • S Nick Scott (LAR)
  • TE Irv Smith Jr. (MIN)
  • QB Trevor Siemian (CHI)
  • CB Sidney Jones (LV)
  • RG Cody Ford (ARI)

In der Offseason wurde das Backfield der Bengals sehr stark dezimiert. Mit Bates, Vonn Bell, Apple und Flowers verlieren sie drei Starter und einen guten Backup. Ersatz zumindest auf S kam in Form von Nick Scott aus LA. Irv Smith Jr. sollte den Abgang von Hayden Hurst kompensieren können. Darüber hinaus wurde mit Orlando Brown weitere Protection für Joe Burrow geholt. Für den Draft waren an dem Punkt aber noch offene Baustellen.

Draft Picks

  • Runde 1 / Pick 28: EDGE Myles Murphy, Clemson
  • Round 2 / Pick 60: CB DJ Turner, Michigan
  • Round 3 / Pick 95: S Jordan Battle, Alabama
  • Round 4 / Pick 131: WR Charlie Jones, Purdue
  • Round 5 / Pick 163: RB Chase Brown, Illinois
  • Round 6 / Pick 206: WR Andrei Iosivas, Princeton
  • Round 6 / Pick 217: P Brad Robbins, Michigan
  • Round 7 / Pick 246: CB DJ Ivey, Miami (FL)

Die Ausrichtung des Drafts ist klar: Abgänge in der Defense ausgleichen und allgemein verstärken. Myles Murphy wird zusammen mit Veteran Trey Hendrickson ein gefährliches Pass-Rush-Duo bilden. DJ Turner sollte Day 1 NFL ready sein und bringt zusammen mit Jordan Battle eine Menge Sicherheit im Bengals Backfield. Die WR Jones und Iosivas sind die klaren Backups für Chase, Boyd und Higgins und bilden die Zukunft der Wide Receiver in Cincinnati.

Saison-Ausblick 2023

Die Cincinnati Bengals gehen im dritten Jahr in Folge als klarer Favorit auf die Krone des AFC North in die Saison. Ein großes Fragezeichen hängt sicherlich am defensiven Backfield, aber solange Joe Burrow Freiheiten hinter seiner Line hat und die Receiver über die Luft bedienen kann, sollten allen Fans in gestreiftem orange-schwarz nicht allzu viele graue Haare wachsen. Und dann ist da ja auch immer noch Joe Mixon. Also setzt man weiterhin darauf, dass man einfach mehr Punkte auflegt, als der Gegner erzielen kann.

Der Konsens der Experten sieht die Division-Games zwar eher ausgeglichen, man ist sich aber einig, dass die Bengals ausreichend Siege holen können, um am Ende nicht um eine Wildcard für die Playoffs bangen zu müssen. Der sogenannte Strength of Schedule, ein Faktor, der die kommenden Gegner anhand des Abschneiden in der letzten Saison bewertet, spricht ebenfalls für die Bengals. Da liegen sie im Mittelfeld, haben also, im Gegensatz zu den Raiders, Patriots, Chiefs oder Bills, einen auf dem Papier einfacheren Spielplan.

Dennoch wird für alle Teams der AFC North jeder Divisional-Sieg immens wichtig und ebenso hart umkämpft sein.

Related Posts

90 Mann Kader und Pre Season Timelines

90 Mann Kader und Pre Season Timelines

In einer Woche starten die Steelers in Latrobe in ihr jährliches Training Camp, um sich auf die Preseason Spiele und die kommende Saison vorzubereiten.Seit der Saison 2023 wurde die Regelung geändert, dass es in der Preseason nur noch einen Termin gibt, bis zu dem die...

Steelers Center im Fokus

Steelers Center im Fokus

Zach Frazier und das Erbe des Centers Nachdem die Steelers Center Mason Cole nach der Saison entlassen haben, war klar, dass im Draft etwas auf dieser Position passieren wird.Gerade, weil man mit Nate Herbig und James Daniels zwei Spieler im Kader hatte, die diese...

Die Steelers und Latrobe

Die Steelers und Latrobe

Wusstet ihr eigentlich, dass die Pittsburgh Steelers ihr Training Camp nicht immer in Latrobe abgehalten haben?Von 1933 - 1965 haben die Steelers ihre Zelte für Ihr Training Camp an insgesamt elf verschiedenen Standorten aufgeschlagen. Moore Field, Pittsburgh,...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert