Der erste Free Agent: Patrick Peterson

written by Andre Vilshöver
3 · 15 · 23

Zur Startseite

Dimensionen einstellen 2048x2048 px 1

Bisherige NFL Karriere:

Patrick Peterson besuchte die Louisiana State University und lief von 2008 bis 2010 insgesamt 39 Mal für die Tigers auf. In diesem Zeitraum konnte er 135 Tackles, sieben Interceptions und zwei Defensive Touchdowns verbuchen. In seiner Zeit am College konnte er sich auch als außergewöhnlich starker Special Teamer beweisen. In seiner College Karriere sollte er zwei Return Touchdowns und insgesamt knapp 1400 Return Yards erlaufen.

Mit diesen Vorschusslorbeeren meldete sich Peterson für den 2011 NFL Draft an und wurde als 5th-Overall-Pick von den Arizona Cardinals als erster Defensive Back ausgewählt. Peterson wurde von Coach Ken Whisenhunt umgehend zum Starter und Returner ernannt und sollte abliefern. Direkt in seinem ersten Spiel trug er einen 89 Yard Punt Return zum 28:21-Sieg der Cardinals in die Endzone. Auch seine erste NFL Interception sollte nicht lange auf sich warten lassen, denn bereits im dritten Spiel gegen die Seahawks sollte er Tavaris Jackson picken. Peterson spielte alle 16 Spiele in denen er 64 Tackles, zwei Interceptions, eine Fumble Recovery und vier Return-Touchdowns (Einstellung des NFL Rekord) verbuchen konnte.

Peterson war die nächsten neun Jahre in Arizona gesetzt. Peterson startete und spielte 154 von 160 Spielen über den Zeitraum von zehn Jahren. 2019 war er aufgrund eines Verstoßes gegen die NFL Performance Enhancing Drug Policy die ersten Spiele der Saison gesperrt – welchen er offen zugibt und als Fehler eingesteht. In seiner Zeit bei den Cardinals hat Peterson insgesamt 499 Tackles, 28 Interceptions, zwei Forced Fumbles und zwölf Fumble Recoveries produziert. 

Im März 2021 entschied sich Peterson in der Free Agency nicht zu den Cardinals zurückzukehren und unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Minnesota Vikings über 4 Millionen Dollar. Die Saison 2021 sollte die erste sein, in der Peterson ein Spiel – insgesamt waren es vier Spiele wegen IR – aufgrund einer Verletzung (Oberschenkel) verpassen sollte. Trotzdem sollte Peterson in den anderen 13 Spielen starten, 45 Tackles, fünf Pass Deflections und einen Pick-6 zu der Saison der Vikings beitragen. 

Im März 2022 kehrte Peterson für ein weiteres Jahr zu den Vikings für acht Millionen Dollar zurück. Auch hier startete er wieder alle 17 Spiele, hatte mit 66 Tackles einen neuen Karrierehöchstwert und beendete die Regular Season mit fünf Interceptions. 

Ein Makel in seiner NFL Karriere ist die Post Season – denn sowohl mit den Cardinals als auch den Vikings war in drei von vier Playoff-Teilnahmen bereits in der Wild Card Runde Schluss. Die Ausnahme bildet hier die 2015er-Saison, wo man sich erst im NFC Championship Game den Carolina Panthers geschlagen geben musste.

Stärken und Schwächen:

Peterson ist immer noch ein sehr guter Zone Corner, der nach einer sehr starken Saison in Minnesota unsere Secondary verstärkt. Er ist danke seines hohen Football IQs in der Lage, das Spiel / den QB zu lesen und den Ball zu spielen. Stärken sind in der Zone Coverage, kann aber auch generell Man Coverage spielen. 

Zusätzlich bringt er noch jede Menge Erfahrung mit und ist ein Spieler, der von Mike Tomlin sehr geschätzt wird – Peterson stand schon 2018 und 2020 auf dem Zettel der Steelers. 

Man wird für Ihn eine Rolle wie zu seiner Zeit Joe Haden finden müssen, denn man muss sehen: Mit 33 Jahren ist Peterson nicht mehr der schnellste und somit wird er vermutlich selten 1:1 in der Man Coverage gegen junge, schnelle Receiver sehen.

In seiner Zeit in Minnesota war er oft der Corner auf der kurzen Seite, ob er auch auf der anderen Seite noch spielen kann wird man sehen.

Zudem spielten die Vikings zuletzt eine sehr Zone geprägte Defense, wogegen die Steelers sehr oft Man Coverage spielen, die Transition kann schwierig sein.

Fazit:

Mit Cam Sutton hat man im Defensive Backfield einen Leader verloren, dieses Vakuum konnte man mit Patrick Peterson am selben Tag füllen. Peterson geht in seine 13. NFL-Saison und ist ein 8-facher Pro Bowler, 2-facher 1st Team All Pro und Teil des NFL 2010s All Deacde Team. Von dieser Erfahrung kann das gesamte Defensive Backfield profitieren. Wenn die Steelers wie von vielen kolportiert im Draft tatsächlich einen Cornerback draften sollten, dann hat er mit Patrick Peterson den perfekten Mentor. 

Der Vertrag von Peterson ist über 2 Jahre ausgelegt mit einer Summer von bis zu 14 Millionen Dollar. In Jahr 1 wird er einen Cap Hit von 4,2 Millionen Dollar (1,3 Millionen Grundgehalt und 2,9 Millionen Signing Bonus) haben. In Jahr 2 kann Peterson einen Cap Hit von bis zu 9,7 Millionen Dollar haben (3,8 Millionen Grundgehalt, 2,9 Millionen Signing Bonus + 3 Millionen Roster Bonus).

Außerdem hat Peterson mit seinem Cousin Bryant McFadden (2-maliger Super Bowl Champ mit den Steelers) bereits eine Verbindung nach Pittsburgh.

Related Posts

2024 Free Agent #11

2024 Free Agent #11

Zur Person Die neueste Verpflichtung der Steelers hört auf den Namen Scott Thomas Miller und wurde am 31.07.1997 in Barrington, Illinois geboren. Scott nennt ihn in der Regel aber nur seine Mutter, denn eigentlich hört er schon immer auf Scotty.Miller besuchte die...

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

Da man keinen Pick in der siebten Runde hatte, war der zweite in der sechsten Runde gleichzeitig der letzte der Pittsburgh Steelers im NFL Draft 2024. Mit diesem Pick wählten die Steelers an Position 195 Cornerback Ryan Watts von der University of Texas aus.  Zur...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert