Vorschau Steelers Rams

written by Sascha Steel
11 · 10 · 19

Zur Startseite

Pittsburgh Steelers – Los Angeles Rams

Die Steelers Defense spielt zurzeit auf hohem Level und das müssen sie weiterhin tun wenn heute ein Sieg rauskommen soll. Es wäre besonders schön das Wochenende mit einem Sieg abzuschließen, es ist schließlich Alumni Wochenende. Das bedeutet die Steelers feiern das Jubiläum des Superbowl XIV und tragen die aktuellen Throwback Jerseys.

Die Defense der Rams steht der der Steelers in der Statistik wenig nach, nur eine Statistik ist sehr unterschiedlich und die könnte ausschlaggebend für das Spiel sein. Die Steelers haben ein +11 im Turnover Ratio, die Rams stehe bei +/- 0.

Auf der Offense Seite gibt es echte Probleme. RB James Conner wird weiterhin nicht spielen könne, ebenso Benny Snell. Trey Edmunds hat die Woche kaum  trainiert und ob er zum Spiel fit sein wird ist fraglich. Also wird es auf Jaylen Samuels ankommen und eventuell Darrin Hall als Backup.

Ein weiterer RB könnte eine neue Rolle im Team spielen, eventuell wird Rookie Tony Brooks-James die Kickoffs retunieren anstatt Ryan Switzer.

Was für die Steelers eher ungewöhnlich ist, das man wohl die O-Line ein bisschen umwirft. Ramon Foster wird weiterhin wegen einer Concussion fehlen. Doch es wird nicht einfach sein Backup integriert werden wie bisher. Man hat riesen Respekt vor dem Kid aus Pittsburgh auf Seiten der Rams Aaron Donald. Um Ihn eventuell ein wenig einzuschränken und den Schaden zu minimieren wird Matt Feiler auf Left Guard switchen und Chukwuma Okorafor auf rechtem Tackle spielen. Ob das ganze gut gehen wird, da die Rams nicht nur Donald als guten Pass Rusher haben und Donald auch von verschiedenen Positionen aus angreift, kann nur das Spiel zeigen.

In der Offense haben die Rams vor allem WR Cooper Kupp, der vor der Bye Week in London Pässe für 220 Yards gefangen hat. Die muss die Steelers D auf jeden Fall verhindern. Wenn es aber die Front 7 schafft Druck auf QB Jared Goff auszuüben, kann es dennoch ein guter Tag für die Jungs in der Defense werden.

Insgesamt wäre ein Sieg sowohl für das Selbstbewusstsein, als auch für die Situation innerhalb der Conference sehr wichtig. Doch der Test gegen die Rams wird wohl einer der bisher schwersten sein. Sie haben einen Rekord von 5-3 und auch die letzten 2 Spiele gewonnen. Doch wir sind dafür das die Serie der Steelers weitergeht und wir gewinnen.

Auf einen schönen Football Abend mit gutem Ende.

Go Steelers

#HereWeGo


Sascha

Related Posts

Review Week 3: @Cleveland Browns

Review Week 3: @Cleveland Browns

Kareem Hunt, Running Back der Cleveland Browns, wird von Myles Jack, Linebacker der Pittsburgh Steelers, angegangen. Foto: David Richard/AP/dpa Aufgrund eines absurden letzten Spielzuges klingt die 17:29-Niederlage in Cleveland am Ende deutlicher als sie es...

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

In Week 3 reisen die Steelers zum Thursday Night Game in einer kurzen Woche nach Cleveland, zu den Browns ins FirstEnergy Stadium. Beide Teams mussten in Woche 2 eine Niederlage hinnehmen und stehen nun beide mit einem Record von 1-1 in der Division dar.  -...

Review Week 2- Patriots  @ Steelers

Review Week 2- Patriots @ Steelers

Das erste Heimspiel der Regular Season gegen die New England Patriots stand an und trotz der Niederlage der Patriots in Week 1 gegen die Miami Dolphins und dem nervenaufreibenden Sieg der Steelers in Cincinnati, gingen die Gäste dennoch als leicht favorisiertes Team...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.