Unser neuer WR Coach Zach Azzanni

written by Andre Vilshöver
2 · 16 · 24

Zur Startseite

Nach Offensive Coordinator Arthur Smith nimmt der Offensive-Staff der Steelers immer weiter Formen an. Mit Zach Azzanni stellen wir Euch heute den neuen Wide Receiver Coach der Steelers vor, welcher Frisman Jackson in dieser Rolle beerben wird. Azzanni bringt bereits über 20 Jahre Coaching-Erfahrung für Wide Receiver mit nach Pittsburgh.

Zur Person

Geboren wurde Azzanni 1976 in Saint Louis, Missouri und wird im Laufe der kommenden Saison 48 Jahre alt. Als Spieler war Azzani selber nie wirklich erfolgreich und beendete seine Karriere nach seinem Collegeabschluss mit einem Master in Sportmanagement 1999. In seiner College-Karriere war er Wide Receiver von 1994 bis 1998 an der Central Michigan University.

Anfänge als Coach im College-Football

Direkt mit seinem Abschluss bekam er seinen ersten Job als Wide Receiver Coach bei der Valparaiso University. Nach zwei Jahren dort ging er als Graduate Assistant an die Bowling Green University, wo er in den kommenden beiden Spielzeiten unter Urban Meyer arbeiten sollte.


Nach dessen Abgang 2003 blieb er noch bis 2006 als Wide Receiver Coach, bevor er in der Zeit von 2007 bis 2009 diesen Posten zusätzlich seiner Rolle als Assistant Headcoach an seiner Alma Mater ausüben sollte.


Danach übernahm er in seinen folgenden Stationen von 2010 bis 2012 bei den Florida Gators, Western Kentucky Hilltoppers und Wisconsin Badgers neben dem Posten als Wide Receivers Coach auch zusätzliche Verantwortung als Passing Game Coordinator oder sogar Offensive Coordinator.


Danach sollte es zu seiner letzten College Station nach Tennessee gehen, wo er vier Jahre als Recruiting Coordinator, Passing Game Coordinator und Wide Receivers Coach angestellt war.

Karriere in der NFL

Im Jahr 2017 machte Azzanni seinen ersten Schritt in die NFL und wurde im Staff von Bears Head Coach John Fox der neue Wide Receiver Coach. Nach nur einer Saison mit Rookie-Quarterback Mitch Trubisky, die mit 5-11 beendet wurde, ging es für ihn nach Denver.


Bei den Broncos heuerte er unter Vance Joseph an, der 2004 der Defensive Backs Coach der Bowling Green University war. Ebenfalls Teil des Broncos Staff in 2018 war Mike Sullivan, der zuletzt bei den Steelers als Quarterbacks Coach unter Vertrag stand.


Bei den Broncos sollte Azzanni die nächsten fünf Jahre in diesem Posten bleiben und in dieser Zeit vier Head Coaches (Joseph, Fangio, Hackett und Rosburg) erleben. Unter ihm entwickelten sich Jerry Jeudy und Courtland Sutton zu einem der besseren Wide Receiver Duos in der NFL. Azzanni war auch in der Lage, Tim Patrick zu seinem soliden WIde Receiver zu entwickeln, der aber leider immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde.


Nachdem Nathaniel Hackett bei den New York Jets als Offensive Coordinator angeheuert hatte, lotste er Azzanni nach New York, um mit den Receivern für Aaron Rodgers zu arbeiten. Trotz des Ausfalls von Rodgers konnte man sehen, dass sich Garrett Wilson und Rookie Xavier Gipson entwickelten und am Ende vieles den Umständen auf der Quarterback Position geschuldet war.


Bekannte ehemalige Spieler

Antonio Brown → Wide Receivers Coach Central Michigan
Brandon Marshall → Wide Receivers Coach Central Michigan
Tim Tebow → Passing Game Coordinator Florida Gators
Jack Doyle → Offensive Coordinator Western Kentucky
Joshua Dobbs → Passing Game Coordinator Tennessee Volunteers
Allen Robinson → Wide Receivers Coach Chicago Bears
Emmanuel Sanders → Wide Receivers Coach Denver Broncos
Jerry Jeudy → Wide Receivers Coach Denver Broncos
Garrett Wilson → Wide Receiver New York Jets

Azzanni als Coach und die Erwartungen in Pittsburgh

In einem bekannten Video aus seiner Zeit aus Tennessee hört man von ihm das folgende Zitat: Our standards are very, very high. I’m going to be very demanding.”


Er verlangt von seinen Spielern, dass sie die Grundlagen beherrschen und beherzigen. Sei es, den Ball zu fangen, seine Route zu laufen oder einen Block zu setzen.


Durch seine Leidenschaft ist er in der Lage, seine Spieler mitzunehmen und diese zu motivieren. Trotz seiner “Härte” ist er in der Lage, mit seinen Spielern eine Verbindung aufzubauen und dadurch besser auf die individuellen Stärken und Schwächen der Spieler einzugehen.


Seine Erfahrung und seine persönliche Art und Weise werden ihm in Pittsburgh sicherlich helfen, denn der Steelers Wide Receiver Room ist in 2023 – auch durch die unnötige Ausschlachtung einzelner Themen –  durch negative Schlagzeilen aufgefallen.


Etwas, was es mit Azzanni vermutlich nicht geben wird. Er ist ein Coach, der sich seine Spieler zur Brust nimmt, wenn diese nicht funktionieren, damit sie sich wieder auf das gemeinsame Ziel fokussieren.


Azzanni ist der Mann, der gebraucht wird, um Diontae Johnson und George Pickens auf das nächste Level zu heben. Das fängt mit der Entwicklung ihrer Stärken an und hört damit auf, dass sie ihre Routen konsequent zu Ende laufen und dass sie ihre Blocks setzen. Die Wide Receiver werden ein wichtiger Baustein für das offensive Konzept von OC Arthur Smith sein.

Related Posts

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

SNGeV Draftcoverage DL – EDGE

D-Linemen und Edge Rusher im Draft 2024 In den letzten Spielzeiten bildete der Pass Rush das Grundgerüst der Defense, oft sogar für den Steelers Football insgesamt, da es an offensiver Durchschlagskraft mangelte. Entsprechend gut kümmerte man sich in den letzten...

2024 Free Agent #10

2024 Free Agent #10

Zur Person Mit MyCole Pruitt stellen wir heute den zehnten Zugang der Steelers in der Free Agency vor. Geboren wurde unser neuer Tight End am 24.03.1992 in South Bend, Indiana.Sein Name hat eine besondere Bedeutung, denn seine Mutter Colette wollte, dass er ihren...

SNGeV Draftcoverage Linebacker

SNGeV Draftcoverage Linebacker

Linebackers im Draft 2024 Seit vielen Jahren versucht man in Pittsburgh vergebens, die Lücke nach Ryan Shaziers Karriereende zu füllen. Vor der Saison 2023 tauschten die Steelers dazu ihr gesamtes Linebacker Corps aus, einzig Mark Robinson blieb nach seiner Rookie...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert