SNGeV Draftcoverage Offensive Line

written by Tobias Neumann
4 · 23 · 24

Zur Startseite

RTD 2024 OL 1

Offensive Line im Draft 2024

Mit der Steelers O-Line wurde in den vergangenen Jahren viel experimentiert, ohne besonders viel Draftkapital darauf zu verwenden. Ein Vorgehen, das sich gerächt hat. Die Steelers haben inzwischen verstanden, dass man eine gute Line nicht aus Backups und flexiblen Do-it-all Typen zusammenbauen kann, wenn man seinen Quarterback adäquat schützen möchte. Vor allem Center Mason Cole und Left Tackle Dan Moore waren 2023 vielen ein Dorn im Auge. Beide Positionen werden daher eher früh als spät im Draft adressiert werden.

Mit Broderick Jones setzte man im letzten Draft nun den Grundstein, auf dem man die Line neu aufbauen möchte. Dieser wird ab einem gewissen Punkt wieder auf Left Tackle starten und macht dabei den Right Tackle Spot frei. Dieser und Center sind 2024 wichtige Draft Needs. Die hier vorgestellten Prospects bewegen sich daher auch alle eher am oberen Ende der Big Boards.

Offensive Tackle

Prospect 1

OL1 Fuaga

Name: Taliese Fuaga
Position: Right Tackle
College: Oregon State
Alter: 05.04.2002 (22)
Größe: 6’ 6” (1,98 m)
Gewicht: 334 lbs (152 kg)

  • Physischer Run Blocker
  • Viel Erfahrung auf Right Tackle
  • Gutes Spielverständnis
  • Etwas nachlässig mit der Fußarbeit
  • Schwächen gegen technisch starke Rusher

Positives

Fuaga ist der vermutlich beste True Right Tackle im Draft. Er spielte über 1.500 Snaps auf dieser Position in der Oregon State Line. Besonders sein physisches Run Blocking fällt positiv auf. Er ist schnell am Gegenspieler und attackiert diesen mit schnellen, präzisen Händen. Sein Pad Level ist gut, sodass er seine Kraft optimal einsetzen kann, um Spieler nach seinem Willen nach hinten zu treiben. Gerade bei Zone Runs versteht er es, im richtigen Winkel anzugreifen, um dem Running Back Laufwege zu öffnen. Im Passspiel zeigt er ein gutes Verständnis für die Vorgänge im Pass Rush. So nimmt er Stunts gekonnt auf und sucht nach Arbeit, wenn er keinen direkten Gegenspieler hat. Mit seinen Maßen ist er für die Position gut gebaut und kann ohne Weiteres in der NFL starten. 

Negatives

Mit Fuaga bekommt man jemanden fürs Grobe. Das zeigt sich besonders, wenn er auf technisch starke Pass Rusher trifft. Er lässt sich noch zu oft austanzen und kann bei schnellen Richtungswechseln nicht mithalten. Seine Füße bleiben dann gern einfach mal stehen und bieten ihm zu wenig Fundament für die Aufnahme von gut ausgeführten Speed-to-Power Moves. Er verfällt gerne in eine gewisse Überkompensation, wenn er im Laufe des Spiels schon einmal über außen geschlagen wurde und gibt damit die Gap innen neben sich frei. Außerdem verleitet ihn seine nicht selten vorhandene physische Überlegenheit dazu, im Run Game Gegner zu früh zu attackieren, sodass diese die Möglichkeit bekommen, um ihn herum zu spielen.

Steelers Fit, weil

seine Erfahrung auf eben der Position, die den Steelers fehlt, einen echten Mehrwert für die Line bietet. Fuaga würde Jones so ermöglichen, wieder auf die linke Seite zu wechseln, wo er mehr Impact hat. Daneben ist er als starker Zone Run Blocker wie gemacht für das laufzentrierte Spiel unter Neu-Coordinator Smith.

SNG Prediction

Note: A
Draft: Runde 1
Karriere: Instant Starter
Rolle: Zone Run Blocker

Prospect 2

OL2 Mims

Name: Amarius Mims
Position: Right Tackle
College: Georgia
Alter: 14.10.2002 (21)
Größe: 6’ 7” (2,01 m)
Gewicht: 340 lbs (154 kg)

  • Physisch dominant
  • Überraschend schnell
  • Viel Potenzial
  • Wirkt noch sehr roh
  • Schwache Fußarbeit

Positives

Mims ist ein absoluter physischer Freak. Als hätte man pure Kraft auf zwei Beine gestellt und dann in Football Gear gesteckt. Er ist groß, schwer, hat große Hände an langen Armen und weiß, wie er seinen Körper einsetzt, um seine Gegenspieler nach seinen Vorstellungen über das Feld zu schieben. Das würde vermuten lassen, dass er dafür an Speed und Agilität zurückstecken muss. Tut er aber nicht. Er ist unerwartet flink für sein Gewicht, schließt so schnell zum Gegenspieler auf, kann bei Zone Runs günstige Blockwinkel erzeugen und hält beim Pass auch mit schnellen Rushern über außen mit. Auch wenn er im Gap Run zu Hause ist, hat er in Georgia in einem variablen Scheme lernen dürfen, das ihm die notwendigen Tools für so ziemlich jede Situation auf dem Feld zur Verfügung stellte.

Negatives

Ich bin ganz ehrlich, mein erster Eindruck beim Scouten von Mims war, gemessen an den Erwartungen, etwas unterwältigend. Zwar sieht man ihm seine Physis an, seine Bewegungen wirken aber meist unausgereift und klobig. Auf dem Papier ist er definitiv schneller als sein Spiel auf dem Feld vermuten lässt. Besonders schnelle, präzise Richtungswechsel sind, typisch für jemanden mit seiner Statur, schwer für ihn. Das verleitet Mims gerne dazu, sein Gewicht über seinen Schwerpunkt hinaus zu verlagern und damit Stabilität einzubüßen. Auch seine Fußarbeit und sein Padlevel benötigen Nachhilfe.

Steelers Fit, weil

er die Voraussetzungen besitzt, um sich auf NFL Niveau zu einem Top Tackle zu entwickeln. Mims ist gerade technisch noch nicht auf dem Niveau, um von Tag 1 mithalten zu können, wird aber bei entsprechendem Training schnell Fortschritte machen. Außerdem spielte er in Georgia mit Broderick Jones zusammen in einer Line und eine gute Chemie untereinander ist gerade auf dieser Position immer gut.

SNG Prediction

Note: A-
Draft: Runde 1
Karriere: Starter bis Vertragsende
Rolle: Gap Run Blocker

Prospect 3

OL3 Barton

Name: Graham Barton
Position: Left Tackle
College: Duke
Alter: 01.06.2002 (21)
Größe: 6’ 5” (1,96 m)
Gewicht: 314 lbs (142 kg)

  • Technisch versierter Pass Blocker
  • NFL Ready
  • Speed im Open Field
  • Schwach gegen Power Moves
  • Hält Blocks oft zu lang

Positives

Im Gegensatz zu den beiden zuerst genannten ist Barton vor allem Pass Blocker. Er bewegt sich schnell und präzise zur Seite, schließt so Lücken und macht es schnelleren Edge Rushern schwer, um die Line herumzuspielen. Geduldig wartet er auf seinen Einsatz, um dann blitzschnell die Hände an den Gegenspieler zu bringen. Er lässt so nur wenig Angriffsfläche übrig. Stunts nimmt er souverän auf und leitet den Edge gekonnt an seinen Guard zur Übernahme weiter. Sein Speed zeigt sich neben der Aufnahme von schnellen Rushs über außen vor allem bei Pull Blocks und Screen Plays. Jeder Spielzug wird von ihm bis zum Abpfiff gespielt und er bringt einmal gesetzte Blocks immer bis zum Ende, sodass der Verteidiger keine zweite Chance bekommt, Einfluss auf das Spiel zu nehmen.

Negatives

Vor allem beim Laufspiel zeigen sich doch einige Schwächen in seinem Spiel. Seinem ersten Schritt fehlt beim Snap die Explosivität, um Blocks nach seinen Bedingungen zu setzen. Muss er im 2. Level blocken, kann er sich dann wiederum schlecht aus dem Kontakt lösen, auch, weil er aus Gewohnheit Blocks lieber zu lang als zu kurz hält. Das hilft im Pass Game, sorgt aber beim Run dafür, dass es die Linebacker einfacher haben und der Back so früher attackiert wird als notwendig. Seine funktionale Kraft spielt dabei ebenfalls eine Rolle. Das merkt man auch im Passspiel, wenn er gegen Bull Rushs deutlich weniger gut aussieht als gegen Speed oder Finesse Moves.

Steelers Fit, weil

sich Broderick Jones bereits als Right Tackle gut geschlagen hat und wir mit Barton im Endeffekt eine qualitativ bessere Version von Dan Moore bekommen würden. Man kann mit ihm also die Line upgraden, ohne erneut unnötig viel umstellen zu müssen, gerade wenn man bedenkt, dass sich gleichzeitig auch auf Center etwas tun wird.

SNG Prediction

Note: A-
Draft: Ende Runde 1
Karriere: Instant Starter
Rolle: Pass Blocker

Interior Offensive Line

Prospect 1

C1 Powers Johnson

Name: Jackson Powers-Johnson
Position: Center
College: Oregon
Alter: 23.01.2003 (21)
Größe: 6’ 3” (1,91 m)
Gewicht: 320 lbs (145 kg)

  • Flexibles Skillset
  • Gute Übersicht über die Line
  • Viel Value im Run- und Pass Game
  • Kleine Körpergröße
  • Zu aufrechter Spielstil

Positives

“JPJ” ist ein unglaublich intelligenter Center. Permanent kommuniziert er mit seinen Linemen, ob vor oder nach dem Snap. Wird er selbst nicht direkt Ziel des Pass Rush, sucht er sich die Arbeit selbst, ohne dabei das Auge für potentielle, späte Blitzer zu verlieren. Muss er für den Running Back blocken, findet er gute Winkel, um effizient Lücken zu öffnen. Seine Beinarbeit ist sowohl im Pass- als auch im Run Block mehr als solide und er bekommt seine Hände blitzschnell an den Gegner, sobald er Kontakt herstellen kann. Generell ist Powers-Johnson im Gesamteindruck der beste, dieses Jahr verfügbare Center. Er spielt einfach schneller und präziser als die Konkurrenz auf dem Board. Es dürfte ihm auch nicht allzu schwerfallen, sich an die höhere Spielgeschwindigkeit in der NFL zu gewöhnen.

Negatives

Trotz insgesamt guter Technik steht er aufgrund seiner Größe manchmal einfach zu aufrecht, um seine Power nutzen zu können. Gegen schwere, kräftige Tackle könnte er in der NFL so zum Opfer des einen oder anderen Bull Rush werden. Daneben ist er bei Pulls oder Screens zu nachlässig, wenn er sich schnell wieder in Position bringen muss, um seinen Block zu setzen. In Oregon hatte er auch weder einen so anspruchsvollen Job, noch einen besonders starken Wettbewerb wie die Prospects aus der BIG10 oder SEC.

Steelers Fit, weil

man nach dem Pouncey retirement bislang nicht in der Lage war, diese Lücke wieder zu schließen. Mit dem besten Center im diesjährigen Draft wäre das aber definitiv möglich. Bei seiner Vielseitigkeit kann er unabhängig vom Scheme lange für Ruhe in diese Position bringen und zusammen mit dem zukünftigen Starter auf Quarterback wachsen.

SNG Prediction

Note: A+
Draft: Runde 1-2
Karriere: Instant Starter
Rolle: All Purpose Center

Prospect 2

C2 Frazier

Name: Zach Frazier
Position: Center
College: West Virginia
Alter: 29.08.2001 (22)
Größe: 6’ 3” (1,91 m)
Gewicht: 310 lbs (141 kg)

  • Guter Pass Blocker
  • Ausgereifte Technik
  • Hoher Football IQ
  • Wenig Kraft
  • Schlechter Athlet

Positives

Neben Powers-Johnson ist Frazier der einzige Center, der je nach Board in der ersten Runde landen könnte. Besonders passlastige Offenses können dabei von seinen Skills profitieren. Er nutzt seine Hände gekonnt, um auch gegen physisch überlegene Tackle bestehen zu können. Seine Übersicht über Bewegungen in der Line, Blitzer und Stunts findet man im Draft sonst wohl nicht. Gekonnt übernimmt er Rusher von seinen Guards und findet stets selbst Möglichkeiten, Einfluss auf das Play zu nehmen, wenn er nicht direkt angegangen wird. Im Run Game überzeugen besonders seine Reach Blocks und bei Zone Plays positioniert er sich gezielt zum Gegner.

Negatives

Frazier ist in seinem Skillset recht eindimensional ausgelegt. Vor allem bei physisch anspruchsvollen Plays muss er häufiger zurückstecken. Er besitzt weder die funktionale Kraft, noch die Athletik, um sich bei schnellen Runs nach außen in Szene zu setzen. Auch gegen den Bull Rush kräftiger D-Liner kommt er nur mit guter Armtechnik nicht an und wird öfter als nötig rückwärts Richtung Quarterback gedrückt.

Steelers Fit, weil

man dem Quarterback Corps mit ihm als Center die besten Möglichkeiten bietet. Seine Qualitäten gegen den Pass Rush sind vermutlich die besten, die man im Draft auf seiner Position findet. Auf diese Weise lässt man dem Play Caller den Raum, das Spiel in die Hand zu nehmen.

SNG Prediction

Note: A
Draft: Runde 1-2
Karriere: Starter bis Vertragsende
Rolle: Pass Blocking Center

Prospect 3

C3 vanPran

Name: Sedrick van Pran
Position: Center
College: Georgia
Alter: 23.10.2001 (22)
Größe: 6’ 4” (1,93 m)
Gewicht: 298 lbs (135 kg)

  • Viel Erfahrung in komplexer Offense
  • Kann Protections selbst callen
  • Schnelles Movement
  • Mangelnde Spielübersicht nach dem Snap
  • Technisch unausgereift

Positives

Als Center der Georgia Offense hat van Pran wohl eine der besten O-Line Schulen besuchen dürfen. Die komplexe Offense verlangte viel von ihm als Protection Caller ab. Er wird dadurch wohl von allen hier vorgestellten am ehesten NFL ready sein und auch umfangreiche Playbooks schnell verinnerlichen. Er hat ein gutes laterales Movement und platziert sich so schnell in entstehenden Lücken. Generell stellt er sich gut auf offensichtliche Rusher ein und nimmt diese auf. Er ist schnell genug, um Pull Blocks, Screens und schnelle Shifts in der Protection zu spiegeln und reagiert agil auf plötzliche Richtungsänderungen im Play.

Negatives

Van Pran wurde vom College noch mit 310 Pfund angegeben, brachte beim Combine aber nur 298 auf die Waage. Damit ist er bei seiner Größe sehr leicht gebaut und lässt sich von D-Linern gern mal aushebeln und aus dem Play nehmen. Sein hohes Padlevel hilft ihm dabei auch wenig. Im Pass Block ist er darauf angewiesen, dass er vor dem Snap weiß, wer in seinen Zuständigkeitsbereich fallen wird. Späte Blitzer oder Stunts übersieht er öfter als es gut ist. Daneben lebt er von seinem guten Stellungsspiel. Kommt es zu Kontakt, sind seine Kraft und Technik nicht auf dem Level, um lange gegen NFL Rusher standzuhalten. Im Run Game kann er sich nur im ersten Level gut platzieren. Gegen dahinter spielende Linebacker und Safeties greift er gerne mal ins Leere und nimmt sich so selbst aus dem Spiel. Leider spielt er nicht immer bis zum Ende eines Plays und bricht sein Spiel öfter zu früh ab. Meist hat dies keinen direkten Einfluss auf das Spiel, wird aber von den Kollegen in der Line bestimmt nicht positiv aufgenommen oder, viel schlimmer noch, adaptiert.

Steelers Fit, weil

er mit seiner Erfahrung in komplexen Schemes unmittelbar ab Tag 1 starten kann. Auch die bereits stehende Line muss ab der kommenden Saison ein neues Offensivsystem lernen. Ein Center, der dieses schnell verinnerlicht und entsprechende Calls an der Line gibt, kann dann ein echter Gamechanger sein.

SNG Prediction

Note: C
Draft: Runde 3
Karriere: Instant Starter
Rolle: Spielmacher / Play Caller

Related Posts

2024 Free Agent #11

2024 Free Agent #11

Zur Person Die neueste Verpflichtung der Steelers hört auf den Namen Scott Thomas Miller und wurde am 31.07.1997 in Barrington, Illinois geboren. Scott nennt ihn in der Regel aber nur seine Mutter, denn eigentlich hört er schon immer auf Scotty.Miller besuchte die...

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

Da man keinen Pick in der siebten Runde hatte, war der zweite in der sechsten Runde gleichzeitig der letzte der Pittsburgh Steelers im NFL Draft 2024. Mit diesem Pick wählten die Steelers an Position 195 Cornerback Ryan Watts von der University of Texas aus.  Zur...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert