Road to the Draft: Interior Defensive Line / Edge

written by Tobias Neumann
4 · 19 · 23

Zur Startseite

Instagram Post 1080x1080 px 10

Rosteranalyse

Interior Defensive Line

#97 Cameron Heyward
#99 Larry Ogunjobi
#-   Breiden Fehoko
#98 DeMarvin Leal
#92 Isaiahh Loudermilk
#-   Armon Watts
#57 Montravius Adams
#91 Jonathan Marshall
#79 Renell Wren

Edge Rusher

#45 Emeke Egbule
#56 Alex Highsmith
#48 Jamir Jones
#95 Quincy Roche
#49 Chapelle Russell
#90 T.J. Watt

Die Interior Line macht den Steelers seit Jahren Sorgen. Immer wieder versuchte man im Draft mit Prospects wie DeMarvin Leal oder Isaiah Loudermilk Stabilität im Zentrum zu schaffen und doch waren es am Ende Veteran Cam Heyward und Free Agent Larry Ogunjobi, welche die Line zusammen hielten. Tyson Alualu musste aufgrund abfallender Leistungen noch während der letzten Saison durch Montravious Adams als Starting Nose Tackle ersetzt werden. Die dort entstandene Lücke wurde zwar notdürftig mit Free Agent Breiden Fehoko gestopft, im Endeffekt stellen alle 3 aber entweder qualitativ oder schlicht aufgrund ihres Alters keine strategische Lösung auf ihrer Position dar. 

Etwas anders sieht es weiter außen, auf den Edges, aus. Mit T.J. Watt haben die Steelers sich langfristig Top-Qualität im Roster gesichert und Alex Highsmith komplementiert diesen auf der anderen Seite nahezu perfekt. Trotzdem bleiben 2 Fragen offen. Zum einen ist unklar, wer die primäre Rolle in der Rotation übernehmen soll, um die beiden Starter zu entlasten bzw. diese bei Verletzungen zu ersetzen. Zum anderen wird Highsmith nach dieser Saison zum Free Agent und dass der Wunsch nach einer Vertragsverlängerung manchmal von Fanseite aus größer ist, als zwischen den Vertragspartnern durften wir in dieser Offseason ja bereits feststellen. Jemanden schon früh im Draft für die Zukunft zu holen, der im Zweifel sogar noch ein Jahr hinter Watt und Highsmith als #3 Rusher lernen kann, sollten die Steelers daher als Möglichkeit in Betracht ziehen.

IDL Draft Prospects 2023

Jalen Carter – Georgia (6’3″, 310 lbs, 22 Jahre)

DT Jalen Carter

– Klick mich –

Im Vakuum betrachtet dürfte Carter unbestritten der beste Interior Lineman im Draft sein. Würde man sein Tape ohne Vorkenntnisse schauen, hielte man ihn wohl kaum für einen 310 Pfund schweren Tackle, so schnell und leichtfüßig bewegt er sich an der Line. Und doch bringt er im Moment des Kontakts schlagartig eine Energie in den Mann gegenüber, die wohl ihresgleichen sucht. Will man unbedingt den sprichwörtlichen “grain of salt” in seinem Portfolio finden, ist dies vor allem die mangelnde Erfahrung als Starter. Nur ein Jahr durfte er, vor allem aufgrund starker Konkurrenz in Georgia, den ersten Snap für die Bulldogs spielen. Dies findet man, sucht man nur lang genug, auch in seinem Tape, wenn er zu sloppy und mit recht hohem Körperschwerpunkt Richtung Offensive Line marschiert. Seine Off-the-field Story rund um den Unfall zweier Teamkollegen, den nachfolgenden katastrophalen Pro Day und die Tatsache, dass er mit Teams, die außerhalb der Top 10 picken nicht einmal Predraft Gespräche führt, könnten ihn für das ein oder andere Team aber auch ohne Leistungsbezug bereits disqualifizieren.

SNG Draft Projection: Early Round 1

Bryan Bresee – Clemson (6’5″, 300 lbs, 21 Jahre)

DT Bryan Bresee

– Klick mich –

Nur wenige Linemen schaffen es im Moment des Snaps so schnell Kontakt zum Gegner zu schaffen wie Bresee. Seine Fähigkeit, unmittelbar Druck zu kreieren, macht ihn zu einem wahren Splash Player in der Line. Auch im Rungame versucht er stets als Aggressor aufzutreten und macht Reads für gegnerische Runningbacks schwer. Am College spielte er von Nose Tackle bis Edge Rusher alles an der Line, auch wenn sein Sweetspot vermutlich bei der klassischen 3-Technique an der Außenschulter des Guard liegt. Seine Schwächen zeigen sich besonders, wenn er eben nicht der Erste mit den Händen am Gegenüber ist. Ihm fehlt dann das Skillset um wieder Oberwasser gegen technisch starke O-Linemen zu ergattern. Seine Historie mit 2 größeren Verletzungen und dadurch bedingt wenig Spielzeit könnte das ein oder andere Front Office aber dazu bewegen, Bresee lieber mit Bedacht zu Picken statt ihn zu früh zu ziehen.

SNG Draft Projection: Round 1

Lukas van Ness – Iowa (6’5″, 275 lbs, 21 Jahre)

DE Lukas van Ness

– Klick mich –

Van Ness ist euer typischer “War mal Edge am College, spielt aber in der NFL vielleicht besser Interior” Typ Lineman. Mit 275 Pfund für die Interior zwar noch etwas schmal gebaut, entwickelt er auf dem Feld doch eine enorme Menge funktionaler Kraft im Pass Rush und explodiert nur ein Blinzeln nach dem Snap aus tiefer Hocke in seinen Gegner hinein. Durch den physischen Spielstil und das recht begrenzte Skillset im Pass Rush wird er auf Profilevel eher zwischen den Offensive Tackles Erfolg finden und nur Situationsbedingt über die Edge angreifen. Eine ähnliche Rolle also, wie DeMarvin Leal sie für uns spielt. Besonders Coordinatoren mit einem Fable für Hybridfronten und abwechslungsreiche Boxdesigns werden daher mit van Ness im Roster ihren Spaß beim Playdesign haben. Gegen den Run hat er allerdings noch gut Luft nach oben, die er mit gutem Coaching aber zweifelsohne schnell füllen wird.

SNG Draft Projection: Late Round 1

Calijah Kancey – Pitt (6’0″, 275 lbs, 22 Jahre)

DT Calijah Kancey

– Klick mich –

Was wäre ein Pittsburgh Draftartikel ohne den obligatorischen Prospect der Pitt Panthers? Kancey hat sich aber auch ohne Schwarz-Goldene Fanbrille seinen Spot in diesem Artikel absolut verdient. Gegen den recht kleinen und leichten Lineman weiß man als Guard nur selten, was man beim Snap serviert bekommt. Sein abwechslungsreiches Skillset rund um seine Explosivität und Handtechnik zeigt er dem Blocker nur selten vor Playbeginn und hält den Gegner so immer in Hab-Acht-Stellung. Probleme bringt ihm sein Stil, gepaart mit dem für Linemen sehr unterdimensionierten Körperbau, immer dann, wenn er eben nicht den Aktiven Part im Play übernehmen darf. Im Run Game und vor allem gegen Double Team Blocks sieht er nur selten Land, überkompensiert dies schnell und verlässt damit die ihm zugeteilten Gaps, was Lücken für den Ballträger öffnet.

SNG Draft Projection: Round 2-3

Mazi Smith – Michigan (6’3″, 326 lbs, 21 Jahre)

DL Mazi Smith

– Klick mich –

Auch wenn er im letzten Jahr gut 10 Pfund abgenommen hat, was seiner Flexibilität gegen schnelle Zone Run Designs bestimmt helfen wird, stellt Smith im Zentrum der Defensive Line doch einen wahren Anker dar. Mit enormer Kraft und seinem breiten Körperbau hält er auch gegen Double Teams sein Territorium auf dem Feld. Gegen die häufig sehr physischen BIG10 Offenses hatte er einen für Nose Tackle enormen Workload. Er ist also zweifelsohne belastbar und konnte einiges an Erfahrung aus seinen vier Jahren am College mitnehmen. So gut er im passiven Spiel ist, stehen ihm im Passrush doch häufig sein Gewicht und die, nennen wir es ausbaufähige, Technik im Weg. Gerade bei langen Drives und hoher Frequenz fällt es ihm daneben schnell schwer, den eigenen Schwerpunkt konstant tief zu halten und bietet dem Center so Angriffspunkte.

SNG Draft Projection: Round 2-3

EDGE Draft Prospects 2023

Tyree Wilson – Texas Tech (6’6″, 275 lbs, 22 Jahre)

Edge Tyree Wilson

– Klick mich –

Mit Pick 17 die Hände an einen Will Anderson Jr. zu bekommen, wird in der Praxis nicht mehr als ein schöner Gedanke bleiben. Und selbst Tyree Wilson wird vermutlich eher ein Glücksgriff bleiben, wenn das Board so fällt, dass die Edge-Needy Teams bis Pick 16 zuerst ihre anderen Lücken stopfen wollen. Sollte Wilson jedoch bis zu uns fallen, wird er sicherlich für einen Pick Teil der Diskussion im Pittsburgher War Room sein. Wilson ist ein klassischer Power Rusher und als solcher vielleicht eher für 4-3 Fronten geeignet, bietet rein Qualitativ aber auch für uns enormes Potential. Einsätze in der Coverage, wie sie von unseren Edge-Rushern gefordert werden, kann man von ihm aber nicht mit gleicher Qualität erwarten und er ist keinesfalls ein 1:1 Ersatz für einen möglicherweise wegfallenden Alex Highsmith. Vielmehr wird sich die Box der Steelers mit ihm schematisch verändern müssen und ihn im Zweifel nach innen stellen, wo er seine Kraft und Athletik besser ausspielen kann. Trotz dieser Hürden wäre er aber in jedem Fall ein Zugewinn für das Team und an Pick 17 definitiv kein Reach.

SNG Draft Projection: Mid Round 1

Myles Murphy – Clemson (6’5″, 275 lbs, 21 Jahre)

Edge Myles Murphy

– Klick mich –

Will man statt einem Splash Player, der nur punktuell zuschlägt, lieber Konstanz und stetigen Druck von außen, schreibt man Murphy am besten ganz oben auf sein Board. Der Prospect aus Clemson ist sehr athletisch und zieht Tackle gern mit ins Backfield ,um anschließend kraftvoll in diese hineinzuarbeiten. Auf Murphys Seite der Line dürfen Quarterbacks generell nicht viel Platz in ihrer Pocket erwarten. Situationsbedingt kann er neben seinem Stammplatz außerhalb des Offensive Tackle als Defensive End aushelfen, ist aber auch in Coverage kein Fremdkörper und fügt sich gut ins eigene Backfield ein. Sein Umfeld hebt zudem stets seine (nicht nur Work-) Ethik hervor. High Character Guys wie Murphy sind unabhängig von ihrer individuellen Leistung eben auch Spieler, die ihr Umfeld besser machen. Besonders quer zum Feld fehlt ihm aber teilweise die Flexibilität, um schnelle Zone Runs oder Counter Plays aufzufangen und sein Tackling benötigt womöglich noch die ein oder andere Session im Camp.

SNG Draft Projection: Round 1

Nolan Smith – Georgia (6’3″, 235 lbs, 22 Jahre)

Edge Nolan Smith

– Klick mich –

Smith ist ein sehr athletischer, aber noch recht roh wirkender Edge Rusher mit viel Potential in der NFL. Auch wenn ihm für seine Gegner teilweise spürbar die Kraft fehlt, setzt er dennoch bei jedem Snap alles in den Kontakt. Sein Stil ist, anders als zu erwarten, sehr körperbetont und zielt eher durch den Mann als um ihn herum. Eine Angewohnheit, die ihm gerade im Run Game zugute kommt. Technisch hat er jedoch noch Nachholbedarf und tut bestimmt gut daran, zunächst ein Jahr hinter einem etablierten Starter zu lernen. Er ist an der Edge eher Alleskönner als Spezialist und als solcher hervorragend als All-Down Player brauchbar, auch wenn richtige Splash-Plays bei ihm eher selten sind und er besser nicht zu weit Inside aufgestellt werden sollte. Durch seine Physischen Grenzen würde er dort vermutlich wortwörtlich überrannt werden.

SNG Draft Projection: Round 1-2

Isaiah Foskey – Notre Dame (6’5″, 260 lbs, 22 Jahre)

Edge Isaiah Foskey

– Klick mich –

Foskey ist sehr hoch gewachsen und weiß seine Größe definitiv einzusetzen. Er wirkt sehr erfahren in seinen Bewegungen und hält fremde Hände gekonnt vom eigenen Körperschwerpunkt entfernt. Er zeigt gute Reaktionen beim Snap und arbeitet sich schnell um die Pocket herum. Gegen den Run hält er problemlos die äußeren Laufwege blockiert und den Back damit zwischen den eigenen Tackles. Er sollte aber selbst nicht zu oft in den Pulk Richtung Mitte geworfen werden, wo er sich sichtbar unwohl fühlt, sobald ihm der Platz zum Arbeiten ausgeht. Am College konnte er zudem mit seiner Vielseitigkeit für die Fighting Irish punkten und hatte unter anderem Einsätze als Edge auf beiden Seiten der Line, als (Offball-) Linebacker und als Special Teamer. Gerade die Erfahrung in Coverage macht ihn sehr wertvoll für 3-4 Fronten, wie sie z.B. die Steelers spielen und in denen der Edge regelmäßig im Backfield aushelfen muss.

SNG Draft Projection: Late Round 2

K.J. Henry – Clemson (6’4″, 260 lbs, 24 Jahre)

Edge K. J. Henry

– Klick mich –

Im Gegensatz zu seinem Teammate, Myles Murphy, der bereits oben behandelt wurde, läuft Henry bei vielen Experten leider etwas unter dem Radar. Gründe dafür dürften die trotz seines hohen Alters recht begrenzte Spielerfahrung sein, da Henry viel Zeit in der Rotation der Clemson Front verbrachte. Auch fehlt ihm an der Edge häufig der Speed, um den Tackle früh umlaufen zu können. Dennoch bietet Henry viele gute Eigenschaften für sein zukünftiges Team. Er ist Technisch z.B. sehr ausgereift, setzt Hände und Körpertäuschungen gekonnt im Rungame und Pass Rush ein, um die eigene Körperkraft gezielt nutzen zu können. Abseits des Feldes soll er Berichten zur Folge vorbildlich auftreten und äußerst positiv zum Klima im Locker Room und unter Teammates beitragen. Auch wenn er nicht viel Potential für die Coverage mit sich bringt, kann er aber innen an der Line spielen und bietet damit eine gewisse Flexibilität für kreative Play Designs.

SNG Draft Projection: Early Day 3

Related Posts

2024 Free Agent #11

2024 Free Agent #11

Zur Person Die neueste Verpflichtung der Steelers hört auf den Namen Scott Thomas Miller und wurde am 31.07.1997 in Barrington, Illinois geboren. Scott nennt ihn in der Regel aber nur seine Mutter, denn eigentlich hört er schon immer auf Scotty.Miller besuchte die...

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

Da man keinen Pick in der siebten Runde hatte, war der zweite in der sechsten Runde gleichzeitig der letzte der Pittsburgh Steelers im NFL Draft 2024. Mit diesem Pick wählten die Steelers an Position 195 Cornerback Ryan Watts von der University of Texas aus.  Zur...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert