NFL Draft – Runde 2 – Pick 32: Joey Porter Jr.

written by Andre Vilshöver
4 · 29 · 23

Zur Startseite

In der zweiten Runde des NFL Draft hatten die Steelers zwei Picks an 32 und 49. Pick Nummer 32, aus dem Chase Claypool Trade, war heiß begehrt und galt als Möglichkeit nach unten zu traden und Draft Kapital für Tag 3 einzusammeln. Die Steelers entschieden sich dagegen und holten mit Joey Porter Jr. die benötigte Verstärkung auf der Cornerback-Position. 


Daher werfen wir heute einen ersten Blick auf unseren neuen Cornerback Joey Eugene Porter Jr.:

CB Joey Porter

– Klick mich –

Bisherige Football-Karriere:

Geboren wurde Porter Jr. in Kalifornien, aber aufgewachsen ist er, bedingt durch das Engagement seines Vaters bei den Pittsburgh Steelers, in Pennsylvania. Hier ging Porter auch zur North Allegheny High School und spielte dort bereits Cornerback, aber auch Wide Receiver. In seiner Senior Saison wurde Porter ins All-USA Pennsylvania Football Team first team by USA Today, Chosen Pennsylvania Football Writers first-team Class 6A All-State und first-team Big 56 all-conference berufen. Als 4 Star Recruit schloss sich Porter in 2019 den Nittany Lions der Penn State University an.

Als True Freshman sollte er in vier Spielen auflaufen und 3 Tackles erzielen – damit war Porter einer von 19 True Freshman, die in 2018 College Spielzeit gesehen haben.

In der verkürzten Corona-Saison startete Porter als Redshirt Freshman in allen 8 Spielen. In dieser Saison verbuchte er 33 Tackles inkl. 2 Tackles for Loss, 1 Sack und 4 Pass Break Ups für sich. Dies brachte ihm am Ende eine Nominierung für das All-Big Ten Third Team ein.

2021 lief Porter in allen 13 Spielen der Nittany Lions als Starter auf und sollte die Saison mit 50 Tackles, 4 Pass Break Ups und 1 Interception beenden. Damit verdiente er sich die erneute Nominierung ins All-Big Ten Third Team. 

Obwohl er sich bereits für den 2022er NFL Draft hätte anmelden können, kehrte Porter für seine Junior Season ans College zurück. Porter Jr. startete in 10 Spielen und steuerte 27 Tackles, 11 Pass Break Ups sowie eine Fumble Recovery bei. Dies Leistung brachte ihm eine All-America Second Team sowie eine All-Big Ten First Team Nominierung ein. Er wurde Defensive MVP der Nittany Lions und stellte mit 6 Pass Break Ups gegen Purdue einen neuen Schulrekord auf. 


Stärken und Schwächen:

Wir haben uns Porter Jr. in unserer Draft Coverage angeschaut – daher verwerten wir die Einschätzung hier wieder. Denn an unserer Einschätzung hat sich durch den Pick nichts geändert.

Joey Porter Jr., der Sohn des ehemaligen Steelers Linebackers und Assistenztrainer Joey Porter, wäre für alle Beteiligten DIE Feelgood-Story im Draft. Dabei wäre Lil Peezy aber kein Homer-Pick. Er hat quasi alles, was mir an einem Cornerback gefällt. Speed, Flexibilität, Körperkontrolle, Football IQ, Physisches Spiel. Die Liste an Stärken ist lang. Besonders gut gefällt mir sein Punch, der erste Kontakt mit dem Gegenspieler. Damit schafft er es, das Receiver Play an der Stelle schon zu verzögern oder gar gänzlich zu unterbinden. Joey Porter Jr. muss aber an seiner Technik und schnellen Füßen arbeiten. Außerdem werden ihn die Refs vermutlich mit Flaggen bewerfen, wenn er mit seinen Händen so aktiv am Mann spielt wie im College.


Fazit:

Hoffnung, Schmerz, Wut, Hoffnung und Erleichterung sind die Emotionen die nicht nur Joey Porter Jr. sondern auch die Fans der Pittsburgh Steelers in den Draft Nächten 1 und 2 durchgemacht haben, bis Alan Faneca Porter Jr. mit Pick Nummer 32 als nächsten Spieler der Pittsburgh Steelers verkündete. Somit ist die für viele größte Baustelle im Draft frühzeitig bedient worden.
Am Ende war die Entscheidung Porter an 17 nicht zu nehmen mit viel Risiko verbunden, da er einer der Top Cornerbacks der Klasse ist, aber es hat sich zu 100% rentiert, dass man einen solchen Spieler an 32 noch bekommen konnte.
Porter sagte selber, als er nach der ersten Nacht, in der er im Green Room sitzen bleiben musste, die Nummer mit der 412 Vorwahl in seinem Display sah, wusste er, “dass er nach Hause kommt”.
Die Erfahrung im Draft und das “Erbe” seines Vaters motivieren Porter Jr. zusätzlich und er wird mit entsprechender Motivation und einem Chip auf seiner Schulter spielen, um sich zu beweisen.


Related Posts

2024 Free Agent #11

2024 Free Agent #11

Zur Person Die neueste Verpflichtung der Steelers hört auf den Namen Scott Thomas Miller und wurde am 31.07.1997 in Barrington, Illinois geboren. Scott nennt ihn in der Regel aber nur seine Mutter, denn eigentlich hört er schon immer auf Scotty.Miller besuchte die...

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

NFL Draft – Runde 6 – Pick 195: Ryan Watts

Da man keinen Pick in der siebten Runde hatte, war der zweite in der sechsten Runde gleichzeitig der letzte der Pittsburgh Steelers im NFL Draft 2024. Mit diesem Pick wählten die Steelers an Position 195 Cornerback Ryan Watts von der University of Texas aus.  Zur...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert