IR und Keys to the game Bears

written by Sascha Steel
11 · 08 · 21

Zur Startseite

–Injury Report–

–Steelers–

TE Eric Ebron (Knöchel) fällt für das zweite Spiel in Folge aus – wieder gute Gelegenheiten für Freiermuth und Gentry. IOL BJ Finney (Rücken) ist für das Spiel fraglich, nachdem er die ganze Woche nicht voll trainieren konnte. Darüber hinaus mussten auch QB Ben Roethlisberger (Brust/Hüfte/Rechte Schulter), K Chris Boswell (Gehirnerschütterung) und FS Minkah Fitzpatrick (Fuß) einen großen Teil der Trainings aussetzen, sind aber ohne Game Status gelistet und werden daher spielen.

–Bears–

Die Bears müssen gleich auf mehreren Positionen auf Spieler verzichten: QB Nick Foles (persönliche Gründe), Pass Rusher Khalil Mack (Fuß), RB Damien Williams (Knie) und TE JP Holtz (Gehirnerschütterung) fallen alle sicher aus, nachdem sie die gesamte Woche nicht trainieren konnten. Ebenfalls nicht mittrainieren konnten FS Eddie Jackson (Oberschenkel – zweifelhaft) und LB Alec Ogletree (Knöchel – fraglich), weswegen HC Matt Nagy vermutlich auch auf sie verzichten muss. Ob sie spielfähig sind entscheidet, sich kurz vor dem Spiel. WR Darnell Mooney (Leiste) gilt ebenfalls als fraglich, wird aber nach limitierten Einheiten weiterhin auf dem Feld erwartet.

– 3 Keys to the Game–

1. Bring the pressure!

Nur sehr wenige Teams sind gegen den Druck schlechter als die Bears. Im Gegensatz dazu gehört der Pass Rush zu unseren Paradedisziplinen. Daher erwarte ich genügend Druck auf Fields, um ihn zu Fehlern zu zwingen. Nimmt man ihm ebenfalls die Möglichkeit aus der Pocket zu rollen, sollten auch mehrere Turnover möglich sein.

2. Give it to Najee!

Die Laufverteidigung der Bears ist nicht gut. RB Najee Harris sollte wieder einiges an Arbeit sehen und den Ball kontinuierlich laufen. Sollte die OL für genügend Raum sorgen können, kann man vom Erstrundenpick ein großes Spiel erwarten – sowohl im Lauf als auch im Pass.

3. Mind the trap!

Wie bereits im Spiel gegen die von Geno Smith geführten Seahawks, gilt man als klarer Favorit in diesem Spiel und auf beiden Seiten des Balls. Dies ist daher wieder ein klassisches Trapgame! Es wird wichtig sein, von Anfang an konzentriert bei der Sache zu sein und das eigene Spiel voranzubringen. Die Bears dürfen niemals die Kontrolle über das Spiel erlangen, ansonsten endet es wie in Woche 6, wo man um den sicher geglaubten Sieg bangen musste. Ein klarer Sieg ist wichtig für das Team, daher erwarte ich auch einige Punkte. 

Related Posts

Review Week 3: @Cleveland Browns

Review Week 3: @Cleveland Browns

Kareem Hunt, Running Back der Cleveland Browns, wird von Myles Jack, Linebacker der Pittsburgh Steelers, angegangen. Foto: David Richard/AP/dpa Aufgrund eines absurden letzten Spielzuges klingt die 17:29-Niederlage in Cleveland am Ende deutlicher als sie es...

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

In Week 3 reisen die Steelers zum Thursday Night Game in einer kurzen Woche nach Cleveland, zu den Browns ins FirstEnergy Stadium. Beide Teams mussten in Woche 2 eine Niederlage hinnehmen und stehen nun beide mit einem Record von 1-1 in der Division dar.  -...

Review Week 2- Patriots  @ Steelers

Review Week 2- Patriots @ Steelers

Das erste Heimspiel der Regular Season gegen die New England Patriots stand an und trotz der Niederlage der Patriots in Week 1 gegen die Miami Dolphins und dem nervenaufreibenden Sieg der Steelers in Cincinnati, gingen die Gäste dennoch als leicht favorisiertes Team...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.