Steelers Bears Preview

written by Sascha Steel
11 · 07 · 21

Zur Startseite

–Game Preview – Bears Week–

Nach dem knappen Sieg in Cleveland, müssen die Steelers bis Montag warten, wenn die Chicago Bears ins Heinz Field kommen. Dieses Mal greift man dafür extra zu den Color Rush Trikots, ein besonders beliebtes Jersey unter Steelersfans. 

–Weekly Update–

Pass Rusher Melvin Ingram wurde an der Trade-Deadline nach Kansas City geschickt. Im Gegenzug erhält man im nächsten Draft einen potentiellen Sechstrundepick. Für ihn holt man Pass Rusher Taco Charlton aus dem Practice Squad in den Kader, der im letzten Spiel bereits Snaps in der Defense erhielt.

Außerdem holte man K Josh Lambo und DL Khalil Davis, Bruder von DL Carlos Davis, ins Practice Squad. Lambo gilt als Absicherung, falls K Chris Boswell nach seiner Gehirnerschütterung widererwartend ausfällt.

–Gegnercheck–

Die Bears befinden sich am Anfang eines Rebuilds. Dazu setzt man auf junge Spieler, die bereits jetzt viel Einsatzzeit sehen. Besonderer Fokus lag dabei im Draft auf der Offense.

–Offense–

Das wohl spannendste was die Bears Offense zu bieten hat, ist die Entwicklung von Rookie-QB Justin Fields. Im Draft 2021 tradete man von Position 20 an Position 11 der Giants, um die Rechte am äußerst talentierten QB von Ohio State für sich zu gewinnen. Dieser ging in die Saison als Backup für QB Andy Dalton, der sich allerdings in Woche 2 gegen die Bengals verletzte. Fields ersetzt ihn seitdem und hat sich mittlerweile als Nr. 1 durchgesetzt. Am College überzeugte er mit seiner mobilen Spielweise, seiner Genauigkeit und seiner Wurfkraft. Leider konnte er bisher nicht mit diesen Qualitäten überzeugen, was mehrere Gründe hat.

Zunächst steht Fields zu häufig unter Druck: Hinter einer unterdurchschnittlichen OL bekommt er zu häufig Druck, muss improvisieren oder den Ball schnell loswerden. Dort liegt dann das nächste Problem: Fields vertraut zu wenig seinen Anspielstationen, hält den Ball zu lange und bringt die Pässe nicht an. Mit 26 Sacks und 59,5% Completion Percentage gehört er statistisch zu den schlechtesten QBs der Liga. Einen großen Anteil daran wird HC Matt Nagy haben: Nagys Scheme passt nicht zur Spielweise des QBs, weswegen man in Chicago bereits über eine Freistellung des HC redet. Symptomatisch dafür ist das letzte Spiel gegen die 49ers, in der Nagy ausfiel und Fields daraufhin sein bestes Spiel zeigte. Diese Woche steht er wieder an der Sideline, daher wird es interessant, inwiefern er seine Calls anpassen wird. 

Auffällig im Spiel der Bears ist auch Rookie-RB Khalil Herbert, den man erst in Runde 6 zog und der seit der Verletzung von RB David Montgomery das Backfield übernommen hat. Mit 4,3 Yards pro Lauf zeigt er bereits früh in seiner Karriere gute Leistungen und hat daher das Backfield vollständig übernommen. Am Montag wird Montgomery wieder zurückerwartet, weswegen es interessant wird, wie sich beide das Backfield teilen.

–Defense–

Der Pass Rush der Bears gehört zu den besten der Liga. Mit 2,6 Sacks pro Spiel schaffen sie es so gut wie nur wenige andere Teams Druck auf den QB auszuüben. Angeführt wird die Gruppe von Khalil Mack, welcher allerdings ausfallen wird. An seiner Seite steht mit Robert Quinn ein sehr erfahrener Edge Rusher der nun die Verantwortung übernehmen muss. Im Gegenzug lässt die Coverage allerdings mit 7,4 Yards pro Pass zu viele Yards zu, womit sie sich im unteren Viertel der NFL wiederfinden. Sicherlich fehlen ihnen dazu auch die Stars in der Secondary neben FS Eddie Jackson, welcher vermutlich ebenfalls ausfallen wird.

Auch die Run Defense gehört zum unteren Viertel der Liga. Der Mittelpunkt der Bears Verteidigung ist MLB Roquan Smith mit 81 Tackles, wodurch er zu den besten LB der Liga gehört. Neben ihm steht ein weiterer solider Run Stopper mit Alec Ogletree (41 Tackles).

Mit dem Ausfällen von Mack und Jackson fehlen der Bears Defense zwei Schlüsselspieler, für die ihre Backups übernehmen müssen. Leider fehlen in Chicago noch junge Stars, die die starke Defense der letzten Jahre zurückbringen können, doch dafür steht man ja am Anfang eines Rebuilds….

Fazit

Auf beiden Seiten des Balls sollten die Steelers Favorit sein. Für Justin Fields wird es wohl ein langer Abend gegen unsere Defense und ohne ihre Stars der Verteidigung werden die Bears wohl auch Big Ben und Najee Harris Möglichkeiten bieten. In Chicago liegt der Fokus allerdings nicht auf dieser Saison, sondern in der Zukunft.

Jonas

#HereWeGo

Related Posts

Woche 12 Bengals Injury und Keys

Woche 12 Bengals Injury und Keys

--Injury Report-- --Steelers-- Bevor wir auf die Verletzten blicken, schauen wir zuerst auf die neuesten Rostermoves: TE Eric Ebron (Knie) und C JC Hassenauer (Brust) wurden auf die IR gesetzt und werden mindestens die nächsten drei Wochen verpassen. Für Ebron holte...

Vorschau Woche 11 Bengals

Vorschau Woche 11 Bengals

--Game Preview – Bengals Week-- Nach einem spannenden Spiel gegen die Chargers, welches in einer knappen Niederlage endete, müssen die Steelers wieder nach vorne schauen. Es erwarten uns viele starke Gegner und besonders unsere Divisionsrivalen. Den Anfang machen die...

Preview Los Angeles Chargers

Preview Los Angeles Chargers

-Game Preview – Chargers- Ein knapper Sieg gegen die Bears folgte nun ein in der NFL seltenes Unentschieden gegen die bisher sieglosen Lions. Setzen die Steelers diesen Trend fort, wird es in Los Angeles gegen die Chargers eine Niederlage geben müssen. Doch noch gibt...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cart
  • No products in the cart.