Das ist unser neuer Defensive End
Larry Ogunjobi

written by Daniel Stahl
8 · 10 · 22

Zur Startseite

Larry Ogunjobi
Larry Ogunjobi im Steelers Camp ©EDDIE PROVIDENT / DKPS

Persönliche Informationen:
Alter: 28 (03.06.1994)
Gewicht: 138 kg
Größe: 1,91 m
College: Charlotte
Bisherige NFL Karriere:
Larry Ogunjobi spielte und studierte von 2013 bis 2016 an der University of North Carolina at Charlotte . In diesem Zeitraum erreichte er für das College Football Team 217 Tackles sowie 13 Sacks und machte zudem seinen Abschluss in Informatik. Im NFL Draft 2017 wurde er in der dritten Runde an Position 65 von den Cleveland Browns ausgewählt. Seinen ersten NFL-Karriere-Sack erzielte Ogunjobi am 16. Spieltag seiner Rookie-Saison gegen die Chicago Bears. Ab der Saison 2018 zählte er zum Stammpersonal bei den Browns. Er startete in allen 16 Saisonspeilen und konnte dabei 50 Tackles und 5,5 Sacks verbuchen. In der darauf folgenden Saison 2019 konnte er die Leistung bestätigen und kam auf 47 Tackles und erneut 5,5 Sacks. Auch 2020 lieferte er mit 45 Tackles und 2,5 Sacks ähnlich gute Statistiken ab. Vielen Steelers-Fans ist Ogunjobi noch aus einer Szene vom 14. November 2019 bekannt, als er in die Auseinandersetzung zwischen Myles Garrett und Mason Rudolph verwickelt war!
Am 19. März 2021 unterschrieb Larry einen Einjahresvertrag bei den Cincinatti Bengals. In dieser Saison verbuchte er mit 7 Sacks eine persönliche Karrierebestmarke.
Im März 2022 hatte sich Ogunjobi bereits mit den Chicago Bears auf einen 40,5 Millionen Dollar schweren Vertrag über drei Jahre geeinigt ehe er durch den Medizincheck fiel und der Vertrag dadurch nicht aktiv wurde.
Da die Steelers, nach dem Karriereende von Stephon Tuitt, Bedarf auf der Position des Defensive End hatten, verpflichteten sie Larry Ogunjobi am 22. Juni 2022 per Einjahresvertrag.


Stärken und Schwächen:
Larry Ogunjobi bringt in den üppigen Defensive Line Room der Steelers die Starterpower und Rotationstiefe, die mit dem Rücktritt von Stephon Tuitt verloren gegangen ist. Ogunjobi hat die Flexibilität mehrere Positionen in der Defensive Line begleiten zu können und erspart es dadurch Heyward und Alualu bei jeden Snap auf dem Feld stehen zu müssen. Er ist sowohl im Pass Rush als auch gegen das Run Game eine Verstärkung und im Zusammenspiel mit Chris Wormley sollte er den Wegfall von Stephon Tuitt auffangen können. Das größte Fragezeichen steht hinter seiner Gesundheit! Die ersten Eindrücke aus dem Training Camp lassen vermuten, dass er seine Verletzung auskuriert hat und voll einsatzfähig ist. Es bleibt jedoch abzuwarten wie die Verletzung bei ständiger und immer intensiverer Belastung reagiert.

Fazit:

Mit Larry Ogunjobi hat Omar Khan die Lücke in der Free Agency geschlossen, die Stephon Tuitt mit seinem Rücktritt aufgerissen hat. Ogunjobi ist ein erfahrener Veteran auf der Position des Defensive End der sein Können in der AFC North bereits unter Beweis stellen konnte. Er war mit die beste Option die auf dem Markt verfügbar war und konnte für überschaubares Geld (8 Millionen Dollar) und einem Einjahresvertrag verpflichtet werden, was ein absoluter No-Brainer sein sollte. Er wird mit seiner Erfahrung und Power eine tragende Rolle in der Defense der Steelers einnehmen und zusammen mit Tyson Alualu und Cam Heyward die jungen Talente führen.
Abzuwarten und zu hoffen bleibt, dass er die Verletzung vollständig überwunden hat und dem Team somit auch dauerhaft zur Verfügung steht als wichtiger Baustein der Rotation.

Related Posts

Review Week 3: @Cleveland Browns

Review Week 3: @Cleveland Browns

Kareem Hunt, Running Back der Cleveland Browns, wird von Myles Jack, Linebacker der Pittsburgh Steelers, angegangen. Foto: David Richard/AP/dpa Aufgrund eines absurden letzten Spielzuges klingt die 17:29-Niederlage in Cleveland am Ende deutlicher als sie es...

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

Vorschau Week 3: Steelers @Cleveland

In Week 3 reisen die Steelers zum Thursday Night Game in einer kurzen Woche nach Cleveland, zu den Browns ins FirstEnergy Stadium. Beide Teams mussten in Woche 2 eine Niederlage hinnehmen und stehen nun beide mit einem Record von 1-1 in der Division dar.  -...

Review Week 2- Patriots  @ Steelers

Review Week 2- Patriots @ Steelers

Das erste Heimspiel der Regular Season gegen die New England Patriots stand an und trotz der Niederlage der Patriots in Week 1 gegen die Miami Dolphins und dem nervenaufreibenden Sieg der Steelers in Cincinnati, gingen die Gäste dennoch als leicht favorisiertes Team...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.